Kein Rekord für das „Topmodel“-Finale

Leise Enttäuschung bei ProSieben: Das pompöse Finale der Casting-Soap "Germany's Next Topmodel" hat keinen neuen Zuschauerrekord aufgestellt. 3,27 Mio. 14- bis 49-Jährige schauten am Donnerstagabend zu - ein Marktanteil von 29,4%. Zum Vergleich: Beim Rekordfinale von 2008 gab es Werte von 3,34 Mio. und 30,1%. Dennoch: In der Tageswertung hat die Show natürlich mit gigantischem Vorsprung gewonnen und sogar auch noch "red!" auf Platz 2 gezogen.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Bei „red!“ und der Nachberichterstattung vom „Topmodel“-Finale blieben noch 1,83 Mio. Werberelevante an den Fernsehern. Damit erzielte die Sendung ebenfalls noch grandiose 24,3% und schlug die gesasmte Konkurrenz ebenfalls um Längen. Ohnehin war die „Topmodel“-Staffel – abgesehen vom Finale – die bisher zuschauerstärkste. Im Durchschnitt sahen 2,89 Mio. 14- bis 49-Jährige die 16 Episoden – ein Marktanteil von 24,2%. 2008 waren es noch 2,74 Mio. (23,1%), 2007 2,50 Mio. (20,9%) und bei der Premiere im Jahr 2006 durchschnittlich 2,29 Mio. (16,2%).

Zuschauerstärkster „Topmodel“-Konkurrent war am Donnerstag RTL-Serie „CSI“, die mit 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem recht schwachen Marktanteil von 13,2% Platz 3 belegt. Auch auf den Rängen 4 bis 6 finden sich RTL-Programme: „Bones“, „Alarm für Cobra 11“ und „Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur“. Abgesehen von letzterer Sendung, die durchaus auch in Serie gehen könnte, blieb RTL am Abend aber unter dem 12-Monats-Durchschnitt von 16,0% hängen. „Die Versicherungsdetektive“ holten sich um 19.05 Uhr hingegen gute 19,0%.

Zufriedener als RTL kann mit den 20.15-Uhr-Zahlen eigentlich Sat.1 sein. Zwar belegt der Sender mit „Shaggy Dog – Hör mal, wer da bellt“ nur Platz 7 der Tageswertung, doch mit 11,4% sprang die Komödie im Gegensatz zur RTL-Prime-Time über die Sendernormalwerte. Ähnliches gilt für Vox und den grandiosen Film „Unbreakable – Unzerbrechlich“, der mir 1,00 Mio. und 8,7% Rang 9 belegt.

Sensationell gut lief es für die Münsteraner „Tatort“-Wiederholung im WDR Fernsehen: Mit 0,79 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 6,9% zog der Krimi auf Platz 16 in die Tages-Top-20 ein – eine absolute Seltenheit für einen der kleineren Sender. Damit schlug das WDR Fernsehen im jungen Publikum zudem die Prime-Time-Konkurrenz von kabel eins und RTL II. kabel eins blieb mit „Star Trek – Das nächste Jahrhundert“ nämlich bei mittelmäßigen 5,8% hängen und RTL II schaffte mit „Law & Order: New York“ und dem „Frauentausch“ nur 5,4% und 5,8%. Neben dem WDR schob sich dadurch auch Super RTL vor kabel eins und RTL II: „Upps! Die Pannenshow“ erzielte mit 0,70 Mio. Werberelevanten und einem Marktanteil von 5,8% den besten Wert seit Februar. Für kabel eins lief es dafür nach 22 Uhr besser: mit einer weiteren „Star Trek – Das nächste Jahrhundert“-Doppelfolge und 7,8%.

Der Blick auf unser brandneues Ranking der Hits und Flops offenbart noch einen weiteren Gewinner des Abends: RTL IIs „Exklusiv – Die Reportage“ holte um 23.10 Uhr mit dem Thema „Sex war gestern! – Pornostars nach ihrer Karriere“ 8,8%. Angesichts eines Sender-Jahres-Durchschnitts von 6,1% war das das 1,44-fache des Normalwertes. Nur „Germany’s Next Topmodel“, „red!“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“ liefen im Vergleich zu ihrem Sender noch besser. Die fünf Flops des Tages stammen allesamt vom Ersten und dem ZDF, ganz hinten findet sich bei den 14- bis 49-Jährigen erwartungsgemäß der deutsche Vorentscheid zum „Grand Prix der Volksmusik“:

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt war „Germany’s Next Topmodel“ überraschenderweise meistgesehenes 20.15-Uhr-Programm. Mit 4,61 Mio. Zuschauern schlug die ProSieben-Show die beiden direkten Konkurrenten von ARD und ZDF. Das „33. Internationale Zirkusfestival von Monte Carlo“ schalteten im Ersten 3,98 Mio. ein, den Vorentscheid zum „Grand Prix der Volksmusik“ im ZDF 3,78 Mio. Im Gegensatz zur werberelevanten Zielgruppe erreichten die „Topmodels“ damit auch einen neuen Rekord – nie zuvor sahen 4,61 Mio. Leute eine Ausgabe der Casting-Soap. Der Tagessieg ging dennoch nicht an die ProSieben-Show: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ hatte um 20 Uhr 5,31 Mio. Zuschauer.

Noch besser als im jungen Publikum lief es für den WDR-„Tatort“: Er verfehlte mit 2,68 Mio. Zuschauern und einem unglaublichen Marktanteil  von 9,1% auf Platz 11 nur hauchdünn die Top Ten. Gerade mal 10.000 Zuschauer mehr verzeichnete nämlich die RTL-Serie „Alarm für Cobra 11“ auf Rang 10. Unser Hit/Flop-Ranking kennt natürlich auch im Gesamtpublikum nur einen Sieger: „Germany’s Next Topmodel“: Mit 17,0% übertraf die Show den ProSieben-Normalwert von 6,5% um den Faktor 2,61. Die Flops des Tages stammen beide vom Ersten: die „Tagesthemen“ erzielten im Gesamtpublikum nur 6,0%, „Geheimnis Geschichte“ nur 6,3%:

Der Zielgruppenblick:

Unsere exklusive Liste der Tagessieger in elf Zielgruppen zeigt, wo „Germany’s Next Topmodel“ besonders stark war. So erreichte die Final-Show bei den 14- bis 19-Jährigen grandiose 46,1% und bei den 20- bis 29-Jährigen 44,0%. Auch bei den 30- bis 39-Jährigen, den 40- bis 49-Jährigen und den Frauen gewann die ProSieben-Sendung. Die Männer schauten hingegen vornehmlich weg. Hier erreichten die „Topmodels“ nur Platz 9 des Tages-Rankings. Gewonnen hat hier wie bei den 50- bis 64-Jährigen und den Über-65-Jährigen die 20-Uhr-„Tagesschau“:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige