Premiere verärgert Doku-Fans

Es war das Aufreger-Thema des Wochenendes bei Premiere-Abonnenten: Von einem Tag auf den anderen schaltete der Pay-TV-Anbieter den beliebten Dokusender Discovery Geschichte ab und ersetzt ihn durch den zum Murdoch-Imperium gehörenden National Geographic Channel. Allein bei MEEDIA machten sich zahlreiche Abonnenten Luft und drohen mit Kündigung. Der Fall zeigt: In Sachen Kundenfreundlichkeit und Information muss Premiere bzw. Sky Deutschland noch viel lernen.

Anzeige

Was war passiert: Am Freitag teilten Premiere und Discovery Networks Deutschland mit, dass man sich nur teilweise über die langfristige Weiterverbreitung der Discovery-Sender geeinigt hätte und der Sender Discovery Geschichte bereits am Samstag selbst Geschichte sei. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde er dann auch abgeschaltet und durch eine Informationstafel ersetzt, auf der zu lesen war, dass an dieser Stelle ab Samstagmorgen der National Geographic Channel zu sehen sein wird. Abonnenten, die per Festplatten- oder Videorekorder für den Samstag noch Geschichts-Dokus programmiert hatten, sahen auf einmal „Die gefährlichsten Raubtiere der Welt“ oder „Das Hubble Teleskop – Upgrade im Weltall“.

Warum das so ist, darüber informierte Premiere seine Kunden nicht. Nur knapp lautet eine Einblendung im National-Geographic-Programm: „National Geographic Channel ersetzt Discovery Geschichte auf diesem Kanal“. Ähnlich knapp sieht die Information per Premiere-Website aus – auch hier kein Wort darüber, warum die Discovery-Geschichte-Fans nun auf ihren Sender verzichten müssen. In den Kommentaren unter der MEEDIA-Meldung vom Freitag protestierten am Wochenende zahlreiche Abonnenten, sprachen davon, dass Discovery Geschichte ihr Lieblingssender war und sie Premiere nur wegen ihm abonniert hätten. Ob das Abschalten des Senders tatsächlich zu einer Flut von Kündigungen führt, bleibt abzuwarten. Dennoch: Warum geschieht die Abschaltung des Senders über Nacht, ohne dass auch nur eine Programmzeitschrift reagieren kann? Und vor allem: Warum tröstet Premiere seine Kundschaft nicht mit der Information, dass im Sommer der Sender Spiegel Geschichte an den Start geht, dessen Programm zu Teilen identisch mit dem bisherigen Discovery-Geschichte-Programm sein dürfte? Schließlich ist der Start des neuen Kanals längst offiziell.

Hat Premiere-Boss Mark Williams nicht bei seinem Antritt verkündet, er wolle das Unternehmen insbesondere bei der Kundenzufriedenheit deutlich verbessern? Beim Abschalten von Discovery Geschichte hat er seine erste Chance darauf verpasst.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige