Xing mit leicht besserem Ergebnis in Q1

Das deutsche Online-Business-Netzwerk Xing wächst weiter. Um stolze 43,3 Prozent legten die Erlöse im ersten Quartal des laufenden Jahr auf nunmehr 10,76 Millionen Euro zu (2008: 7,51 Millionen). Gleichzeitig stieß die Gewinnentwicklung an ihre Grenzen: Nur noch um knapp 4 Prozent auf nunmehr 1,67 Millionen Euro legten die Erträge zu.

Anzeige

Treiber der Entwicklung waren die gestiegenen Mitgliederzahlen. So gewann das börsennotierte Business-Netzwerk in den ersten drei Monaten des Jahres 51.000 zusätzliche zahlende Mitglieder hinzu. Damit nutzen ingesamt 601.000 Premium-Mitglieder Xing, was einem Wachstum von 43 Prozent innerhalb der letzten zwölf Monate entspricht. Auch die Gesamtmitgliederzahl ist seit Jahresbeginn um rund eine halbe Million auf knapp 7,5 Millionen (Vorjahresquartal 5,71 Millionen) nochmals um knapp 31 Prozent gestiegen.

Für den neuen Vorstandsvorsitzenden Stefan Groß-Selbeck fällt das Quartalsfazit dennoch durchweg positiv aus: „Trotz Wirtschaftskrise wächst Xing weiter sehr profitabel, und damit können wir zufrieden sein. Um unsere Marktposition weiter auszubauen, haben wir zahlreiche sehr qualifizierte Mitarbeiter eingestellt, kräftig investiert und auch eine neue Entwicklungsstrategie eingeführt, die unser Innovationstempo deutlich beschleunigt“, kommentierte Groß-Selbeck die Unternehmensbilanz.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige