Wahnsinns-Quoten für Tine Wittler

Wer hätte gedacht, dass Tine Wittler nochmal ein solch furioses Comeback feiern würde. Nachdem ihr "Einsatz in vier Wänden - Spezial" in den vergangenen Jahren immer weiter ins Quoten-Nirgendwo geschliddert war, gibt es nun Woche für Woche Tagessiege. Und: Am Montag sahen 3,35 Mio. 14- bis 49-Jährige zu - so viele wie seit dem Jahr 2005 nicht mehr. Auch die Plätze 2 bis 4 gehen diesmal an RTL - dahinter folgt mit "Fringe" das erfolgreichste Konkurrenzprogramm.

Anzeige

1,99 Mio. Werberelevante sahen die ProSieben-Mysteryserie – ein erneut starker Marktanteil von 16,5%. Die Serie zeigt also weiterhin keine Schwächetendenzen. Gegen RTL kam aber auch „Fringe“ nicht an: Hinter den grandiosen 26,7% für „Einsatz in vier Wänden – Spezial“ folgen noch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 2,21 Mio. jungen Zuschauern und 22,8%, „Wer wird Millionär?“ mit 2,13 Mio. und 17,8%, sowie „Extra – Das RTL-Magazin“ mit 2,08 Mio. und 24,0%. Die beiden anderen ProSieben-Serien landeten diesmal nur im Mittelmaß: „Primeval“ rutschte um 21.20 Uhr gegen Tine Wittler auf 11,7% herab, „Reaper“ danach auf 11,5%. Ebenfalls im Mittelmaß, aber leicht über dem Sendernormalniveau kam Sat.1 mit dem Film „The Girl next Door“ ins Ziel – 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährige und 11,0%. Zufrieden sein können auch Vox und RTL II mit 10,6% für „CSI: NY“, 9,8% für „Criminal Intent“ und 7,6% für „Die Kochprofis“. Die wohl beste TV-Sendung des Abends hatte leider eine der schlechtesten Quoten: ARD-Reportage „Gut sein auf Probe“ sahen um 20.15 Uhr nur 1,43 Mio. Leute, darunter 0,39 Mio. 14- bis 49-Jährige. Miserable Marktanteile von 4,7% und 3,2%. Schade. Sehr schade.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Klarer Marktführer mit vielen Hits
(12-Monats-Durchschnitt: 16,0% / Montag: 18,4%): RTL war am Montag unangefochtene Nummer 1. Die großen Erfolge kamen dabei nicht erst am Abend zustande, sondern schon mittags und nachmittags. „Punkt Zwölf“ holte sich um 12 Uhr tolle 25,4% und – man höre und staune – „Mitten im Leben“ erzielte um 16 Uhr 21,1%. Am Abend setzte sich die Reihe der 20%-Werte dann mit „RTL aktuell“ (23,1%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (22,8%), Einsatz in vier Wänden – Spezial“ (26,7%) und „Extra – Das RTL-Magazin“ (24,0%) fort.

ProSieben: Am erfolgreichsten von 18.35 Uhr bis 21.20 Uhr
(12M: 11,7% / Mo: 12,1%): ProSieben hatte seine stärkste Phase am Montag am Vorabend und zu Beginn der Prime Time. Zunächst erzielten „Die Simpsons“ 14,5%, dann „Galileo“ 13,3% und schließlich kam „Fringe“ um 20.15 Uhr auf 16,5%. Danach lief es dann eher mittelmäßig – mit den erwähnten 11,7% und 11,5% für „Primeval“ und „Reaper“. „TV total“ erreichte um 23.10 Uhr aber nochmal erfreuliche 12,2%. Auch am Nachmittag hatte ProSieben einen Hit im Programm: „We are Family!“ mit 16,4%.

Sat.1: Nachmittags stark, abends eher nicht
(12M: 10,6% / Mo: 11,6%): Die guten 11,6% in der Tageswertung hat Sat.1 mal wieder seiner quotenstarken Daytime zu verdanken. „Richter Alexander Hold“ schoss dort auf 17,8% und „Niedrig und Kuhnt“ auf 18,5%. Auch Telenovela „Anna und die Liebe“ lief recht gut: mit 12,9%. Doch dann fiel der Sender unter die 10%-Marke und kam vor Mitternacht nur noch einmal wieder zurück in die Zweistelligkeit: mit 20.15-Uhr-Film „The Girl next Door“ und soliden 11,0%.

Vox: Montags-Serien überzeugen
(12M: 7,3% / Mo: 8,2%): Zwar sind die ganz großen Quoten derzeit nicht drin, doch „CSI: NY“, „Criminal Intent“, „Shark“ und „The District“ blieben auch diesmal klar über dem Vox-Mittelmaß. Mit 10,6%, 9,8%, 8,2% und 8,9% erzielten die vier Serien gute Werte. Auch am Vorabend lief es gut: mit 9,2% für „Das perfekte Dinner“ und 8,2% für „Unter Volldampf!“. Überraschend stark war diesmal die Reihe „Menschen, Tiere & Doktoren“ um 17 Uhr – mit 11,7%.

Das Erste: Ehrenamt-Woche enttäuscht erneut
(12M: 7,4% / Mo: 4,5%): Bittere Zeiten für die ARD. Mit der lobenswerten Themenwoche zum Ehrenamt sendet man nur für Minderheiten. So blieb die grandiose Sven-Kuntze-Reportage „Gut sein auf Probe – Ein Egoist engagiert sich“ nur auf desaströse Marktanteile von 4,7% im Gesamtpublikum und 3,2% bei den jungen Zuschauern. Schlimm, wenn man überlegt, dass parallel dazu rund zehnmal so viele 14- bis 49-Jährige „Das Horrorhaus“ beim „Einsatz in vier Wänden“ geschaut haben. Auch danach lief es nicht besser: Doku-Reihe „Mein Deutschland“ blieb bei 4,2% hängen, die „Tagesthemen“ bei 5,3%. Den einzigen zweistelligen Marktanteil in der jungen Zielgruppe erreichte der „Sturm der Liebe“ am Nachmittag mit 12,3%.

ZDF: Gute Zahlen für den Prime-Time-Film
(12M: 7,0% / Mo: 5,8%): Im ZDF lief es um 20.15 Uhr wesentlich besser. Drama „Durch diese Nacht“ erzielte im jungen Publikum sehr ordentliche 8,9%. Auch am Nachmittag übersprang eine ZDF-Sendung die 8%-Marke: Boulevard-Trash-Magazin „hallo deutschland“ mit 8,4%. Keine Chance hatten hingegen das „ZDF spezial: Der Papst in Israel“ mit 3,4% um 19.25 Uhr und „WISO“ mit 5,1% im Anschluss.

RTL II: Gute Prime Time dank „Kochprofis“ und „BB“
(12M: 6,1% / Mo: 6,7%): RTL II konnte sich wie Vox ganz gut gegen RTL und ProSieben stämmen. „Die Kochprofis“ erzielten um 20.15 Uhr 7,6%, „Big Brother – Die Entscheidung“ 7,7%. Auch die „BB“-Tageszusammenfassung lief mit 8,2% recht gut, davor enttäuschte „Immer wieder Jim“ allerdings mit 5,7% und 4,2%.

kabel eins: Steven Seagal beflügelt kabel eins
(12M: 5,7% / Mo: 6,3%): Die beiden Trash-Spielfilme haben kabel eins am Montagabend tolle Zahlen beschert. Zunächst brachte Jackie Chan die Marktanteilskurve mit „Jackie Chan ist Nobody“ auf 6,8%, danach sprang Steven Seagal mit „Hard to Kill“ sogar auf 8,1%. Am Nachmittag hat der Sender sein Comedy-Publikum hingegegen offenbar verwirrt. Die neu struktrurierte Comedyserien-Strecke, die nun von 10.20 Uhr bis 17 Uhr dauert, erreichte keine so guten Zahlen wie zuletzt. Einzig eine „Two and a Half Men“-Episode sprang um 12.40 Uhr mit 10,4% über die 10%-Marke.

Die kleineren Sender: Starker Abschluss für „DSDS“-Magazin-Staffel
Super RTL hatte mit der vorerst letzten Ausgabe des „Deutschland sucht den Superstar“-Magazins noch einmal großen Erfolg. 0,56 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten dem Sender um 20.15 Uhr sehr gute 4,6%. Auch das NDR Fernsehen und das Bayerische Fernsehen hatten Erfolg im Abendprogramm: Das NDR Fernsehen mit einem „Tatort“ und 2,7%, das Bayerische Fernsehen mit der Doku „Der Führer trank keinen Muckefuck“ und 2,3%. Nach Mitternacht drehte dann N24 auf: Zunächst sprang die Doku „Der Friedhof der Flugzeuge“ auf bärenstarke 4,0%, um 1 Uhr nachts katapultierte sich „Mount St. Helens – Ein Berg explodiert“ sogar auf 6,7%.

Das Gesamtpublikum: Jauch siegt knapp vor Wittler
Auch insgesamt war „Einsatz in vier Wänden – Spezial“ enorm erfolgreich. 6,60 Mio. Zuschauer gab es auch hier seit Jahren nicht mehr. Beinahe hätte die Zahl sogar für einen Tagessieg gereicht, doch „Wer wird Millionär?“ hatte mit 7,07 Mio. noch ein paar Seher mehr. Platz 3 ging an die 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,78 Mio.), gefolgt vom ZDF-Film „Durch diese Nacht“ (4,35 Mio.). Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-Sendung war „Niedrig und Kuhnt“ (Sat.1) mit 2,77 Mio. auf Platz 15. Die ARD-Reportage „Gut sein auf Probe“ findet sich mit 1,43 Mio. Zuschauern leider erst auf Rang 54.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige