Anzeige

Lufthansa lässt Pixelpark twittern

Überschall-Gezwitscher: Seit dem heutigen Dienstag, kurz nach 10.00 Uhr, nutzt die Lufthansa Twitter als weiteren Kommunikations- und PR-Kanal. Nach nur vier Stunden folgen der größten deutschen Airline bereits 853 Nutzer. Solch ein Follower-Wachstum ist in der einheimischen Zwitscher-Gemeinde wohl einmalig. Dabei twittert die Lufthansa noch nicht einmal selbst. Die Kommunikationsabteilung der Fluglinie lässt vielmehr zwitschern: Von der Kölner Online-Agentur Pixelpark.

Anzeige

Überschall-Gezwitscher: Seit dem heutigen Dienstag, kurz nach 10.00 Uhr, nutzt die Lufthansa Twitter als weiteren Kommunikations- und PR-Kanal. Nach nur vier Stunden folgen der größten deutschen Airline bereits 853 Nutzer. Solch ein Follower-Wachstum ist in der einheimischen Zwitscher-Gemeinde wohl einmalig. Dabei twittert die Lufthansa noch nicht einmal selbst. Die Kommunikationsabteilung der Fluglinie lässt vielmehr zwitschern: Von der Kölner Online-Agentur Pixelpark.
„Abonnenten des Twitter-Kanals von Lufthansa können so an Werktagen attraktive Angebote und aktuelle Nachrichten von Lufthansa in Deutschland verfolgen“, schreibt die Airline auf ihrer eigenen Homepage. Das neue Angebot soll an breites Informationsspektrum umfassen, wie Preisangebote, Produktneuheiten, Gewinnspiele, exklusive Downloads oder aktuelle News. „Über die praktische Kurzmitteilungs-Plattform kann Ihnen so das Neueste über Lufthansa-Lounges, Essen und Trinken an Bord, Entertainment, Flugzeuge, Services und Kuriositäten kompakt und schnell zugesandt werden.“

Die ersten beiden Tweets passen dazu genau ins Raster. So heißt es beispielsweise: „Das Highlight des Jahres – morgen um 9 startet die erste von 30 Auktionen weltweiter Flüge – Business & Economy ab 1 € >“.

„Für Lufthansa als Innovationsführer seiner Branche ist die Nutzung der neuen digitalen Kanäle von hoher Relevanz, um Kunden optimal mit Angeboten zu erreichen“, erklärt Marcus Casey, Leiter E-Commerce und Mobile der Deutschen Lufthansa AG.

„Nach unseren Recherchen ist Lufthansa der erste DAX 30-Konzern, der jetzt auch Twitter für seine Regelkommunikation in Deutschland austestet“, sagt Olav A. Waschkies von Pixelpark.

Mit dem Einstieg in die 140-Zeichen-Kommunikation zeigt die Lufthansa durchaus einen gewissen mut. Denn am gestrigen Montag schrieb erst Holger Schmidt in der FAZ: „Deutsche Unternehmen wagen sich dagegen nur sehr vorsichtig auf das unbekannte Twitter-Terrain. Nur etwa 5 Prozent der börsennotierten Firmen nutzen diese Art der Kommunikation aktiv. Die meisten Unternehmen wissen offenbar noch nicht so recht, was sie mit dem neuen Instrument anfangen sollen.“

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige