ZDF: Mit dem Zweiten surft man besser

Alle zwei Jahre scheint sich das Zweite im Web neu erfinden zu wollen: Im März 2007 baute das ZDF seine Homepage komplett um. Nur 26 Monate später folgt der nächste Relaunch. Die neue Seite setzt vor allem auf zwei Kernelemente: Nachrichten und den hauseigenen Video-Content. Vor zwei Jahren lautet das Fazit der meisten Kritiker: Wenn die GEZ-Gebühren in solch einer Weise genutzt werden, sind sie gut angelegt. Ein Satz, der auch für die aktuelle Seiten-Renovierung Gültigkeit besitzt.

Anzeige

Auf den ersten Blick wird die Seite beherrscht von einem großen Aufmacher-Fenster, das vier Programm-Highlights besonders hervorhebt. Das waren am heutigen Montagmorgen beispielsweise „Terra X“, „History“, der „Sonntagsfilm“ und das „Quiz: 60 Jahre BRD“. Zu jeden dieser Punkte wird ein sinnvolles Content-Paket mit Videos, Texten und auch Animationen geliefert.

Direkt im oberen rechten Teil der Homepage liegt nun ein Videofenster, das stets die Version der 100 Sekunden-Ausgabe der „heute“-Nachrichten beinhaltet. Darüber hinaus zeigt ein News-Ticker die aktuellen Schlagzeilen der ZDF-Nachrichtenseite heute.de.

Ein besonderes Highlight der neuen Homepage ist die Rubrik „Tipps der Redaktion“: In Form einer horizontalen Video-Leiste weist der Sender dort nun auf besondere multimediale und interaktive Inhalte hin. „Hier finden die Nutzer hochwertige ZDFonline-Specials – wie zum Beispiel den interaktiven Rundgang durch das EU-Parlament oder Multimedia-Animationen zu TV-Programmhighlights“, schreibt das ZDF in seiner Pressemitteilung. „Auch Bilderserien, Infografiken und Top-Videos laden in diesem virtuellen Schaufenster zum Stöbern ein.“

Im Vergleich mit der TV-Konkurrenz war bereits die alte ZDF-Seite relativ erfolgreich. Laut Google Ad-Planer besuchten im März zwei Millionen Unique Visitors Zdf.de. Die ARD kommt mit seinen beiden Portalen Ard.de (1,8 Millionen Unique Visitors) und Daserste.de (1,1 Millionen) auf zusammengenommen 2,9 Millionen Unique Visitors. Doppelbesucher sind in diesem Fall jedoch sehr wahrscheinlich. Rtl.de verzeichnete 6,2 Millionen Unique Visitors, Sat1.de 1,3 Millionen und Prosieben.de 3,2 Millionen.

Grundsätzlich konstruierte das ZDF die gesamte neue Homepage vor allem der Art, das möglichst viele Videos eingebunden werden können, bzw. möglichst viele Querverlinkungen zur Mediathek entstehen. Damit gelang den Planern ein kluger Schachzug. Bislang litten alle öffentlichrechtlichen Web-Angebote unter dem Problem, dass man auf den Sender-Startseiten von den durchaus gut bestückten Medientheken kaum etwas wahrnahm. Das ändert das ZDF nun mit seinem gelungen Relaunch.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige