„Meine Antwort: Ich habe keine“

Publishing Für zwei Tage trifft sich in Hamburg die Web-Elite zur Next09-Konferenz. Die Teilnehmer sind überwiegend dieselben Gesichter wie bei unzähligen anderen Veranstaltungen dieser Art. Genauso die Vortrags-Themen. Allgemeiner Tenor: Die mediale Zukunft liegt im Web. „Aber wie wollen Sie das Finanzieren?“, fragt Klaus Madzia. Der ehemalige Chefredakteur mehrerer Gratis-Zeitungen ist ein frisches Gesicht in der Konfi-Szene. So auch seine Kernaussage: „Neun von zehn Kostenlosmodellen werden untergehen.“

Werbeanzeige

Für zwei Tage trifft sich in Hamburg die Web-Elite zur Next09-Konferenz. Die Teilnehmer sind überwiegend dieselben Gesichter wie bei unzähligen anderen Veranstaltungen dieser Art. Genauso die Vortrags-Themen. Allgemeiner Tenor: Die mediale Zukunft liegt im Web. „Aber wie wollen Sie das Finanzieren?“, fragt Klaus Madzia. Der ehemalige Chefredakteur mehrerer Gratis-Zeitungen ist ein frisches Gesicht in der Konfi-Szene. So auch seine Kernaussage: „Neun von zehn Kostenlosmodellen werden untergehen.“


Für eine halbe Stunde versuchte sich Madzia als Mahner und Schwarzseher. Eine Rolle, die bislang auf solchen Veranstaltungen nur selten eingenommen wird. Unter der Überschrift „Kostenlos und keine Zukunft“ sammelte der ehemalige „NetBusiness“- und „News“-Chefredakteur unzählige Beispiele für einen zu erwartenden Niedergang der meisten Gratis-Geschäftsmodelle.


„Die Krise hilft – in der Theorie – zwar den meisten kostenlosen Angeboten“, sagt Madzia. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten, geben die Menschen im Web immer weniger Geld aus. „Zeitgleich entstehen aber immer mehr Gratis-Angebote, die die zu verteilenden Stückchen eines immer langsamer wachsenden Werbekuchens immer kleiner werden lassen.“


„In dieser Situation heißt die große Hoffnung Social Commerce und Event- oder Club-Shopping, wie sie Angebote wie Brands4Friends anbieten“. Doch auch hier sieht Madzia bereits einen Niedergang der Margen. „Immer mehr Anbieter drängen in den Markt. Die Folge: Verkauft wird nur noch über den Preis.“ Für die Web-Händler bedeutet das: Sie müssen ihre Produkte zu einem günstigeren Preis abgeben und werden weniger Geld verdienen. „So entsteht eine Abwärts-Spirale.“


Harte Worte und eine steile Thesen des Medien-Experten. Madzias Plan für das Panel sah vor: Er polemisiert und der Saal voller Web-Enthusiasten und Gründer wehrt sich. Doch bis auf wenige Wortmeldung – unter anderem zwei von Peter Kabel – blieb der Saal stumm.


Möglicherweise ist das eine der wichtigsten Erkenntnisse der Next09: Die Web-Wirtschaft hat sich darauf eingestellt, dass demnächst mit einer harten Pleitewelle zu rechnen ist und das es für die Probleme der Medienhäuser, die im Netz Geld verdienen wollen, keine Lösung gibt. Madzias Fazit: „Meine Antwort: Ich habe keine“.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige