Jahresrekord für RTLs Peter Zwegat

RTLs Erfolgs-Doku-Soap "Raus aus den Schulden" war diesmal besonders erfolgreich. Mit 3,12 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem Zielgruppen-Marktanteil von 25,1% hat sie neue Jahresrekorde aufgestellt. Keine Folge aus dem aktuellen Jahr 2009 hatte bisher mehr Zuschauer. Damit verfügte Peter Zwegat auch über fast doppelt so viele junge Seher wie die erfolgreichsten Konkurrenten, die Champions League bei Sat.1 und ProSieben-Serie "Grey's Anatomy".

Anzeige

Die Champions League holte sich bei Sat.1 ohne deutsche Beteiligung aber immerhin ordentliche Zahlen. 1,61 Mio. bzw. 1,57 Mio. Werberelevante hievten die beiden Halbzeiten auf 12,9% und 13,8% und damit auch vor die versammelte Serien-Konkurrenz der anderen Sender. ProSiebens „Grey’s Anatomy“ hielt sich dabei mit 12,5% ebenfalls über den Sendernormalwerten, „Private Practice“ blieb im Anschluss hingegen bei schwachen 9,5% hängen. Bei Vox erreichte „Criminal Intent“ um 20.15 Uhr gute 9,3%, „Life“ kam um 21.10 Uhr auf noch bessere 10,6%. Auf die Plätze 1 bis 3 hatten all diese Programme aber keine Chance: Neben „Raus aus den Schulden“ landeten auch „Die Super Nanny“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 2,65 Mio. bzw. 2,03 Mio. jungen Zuschauern vor der Konkurrenz. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern lief es im jungen Publikum vor allem für den ZDF-Film „Vorzimmer zur Hölle“ gut: Er erreichte um 20.15 Uhr gute 9,6%. RTL II kletterte mit seinen Serien „Stargate: Atlantis“ und „Torchwood“ unterdessen auf 6,8% bis 8,8%, kabel eins blieb mit „American Beauty“ bei schwachen 5,0% hängen.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Überlegenes Abendprogramm
(12-Monats-Durchschnitt: 16,0% / Mittwoch: 19,0%): RTL ließ der Konkurrenz am Mittwochabend nicht den Hauch einer Chance. Zwischen 19.40 Uhr und Mitternacht blieben alle Programme über der 20%-Marke. Am besten erging es dabei natürlich dem strahlenden Tagessieger „Raus aus den Schulden“ mit 25,1%, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erzielte 22,0%, „Die Super Nanny“ 22,0% und „stern TV“ 20,6%. Den höchsten Marktanteil des Tages gab es aber schon um 12 Uhr mittags: „Punkt Zwölf“ katapultierte sich auf 25,7%.

ProSieben: Schwache Zahlen ab 21.15 Uhr
(12M: 11,7% / Mi: 10,2%): Ganz anders das Bild bei ProSieben. Hier schaffte von 20.15 Uhr bis in die tiefe Nacht nur eine einzige Sendung den Sprung über die Sendernormalwerte der vergangenen zwölf Monate: „Grey’s Anatomy“ um 20.15 Uhr mit 12,5%. „Private Practice“ fiel danach auf 9,5%, „Emergency Room“ sogar auf 8,7% und auch „TV total“ blieb mit 10,3% unter dem Soll. Die besten Marktanteile des Tages gab es für ProSieben vor 20 Uhr: „Die Simpsons“ erreichten 14,3%, „U20 – Deutschland, Deine Teenies“ 14,7%.

Sat.1: Champions League beflügelt den Tag
(12M: 10,6% / Mi: 11,9%): Dank der sehr ordentlichen Marktanteile von 12,9% und 13,8% für die beiden Champions-League-Halbzeiten sprang Sat.1 diesmal recht klar über den Senderdurchschnitt. Die übliche Vorarbeit zum Erreichen dieses Erfolges leistete zuvor das Nachmittagsprogramm – u.a. mit 20,5% für „Richter Alexander Hold“. Schwach lief es hingegen wie fast immer von 19 Uhr bis 20.15 Uhr mit ausschließlich einstelligen Marktanteilen.

Vox: Serienabend bleibt ein Hit
(12M: 7,3% / Mi: 8,6%): Vox darf sich über den Mittwochabend sehr freuen. Erneut blieben alle Formate von 19 Uhr bis 3 Uhr nachts weit über den Normalwerten des Senders, der kleinste Marktanteil betrug in dieser Sendezeit 9,3%. Starke Zahlen erzielten dabei erneut die US-Serien: „Criminal Intent“ mit 9,3%, „Life“ mit 10,6% und die „Crossing Jordan“-Doppelfolge mit 9,3% und 12,3%. Auch das Koch-Duo „Das perfekte Dinner“ und „Unter Volldampf!“ war erfolgreich – mit 11,2% und 9,9%.

Das Erste: Schweinegrippen-„Brennpunkt“stößt auf großes Interesse
(12M: 7,4% / Mi: 6,0%): Das Thema Schweinegrippe interessiert die Deutschen offenbar immer mehr. Nach eher verhaltenen Quoten für ein „ZDF Spezial“ am Montag punktete der „ARD-Brennpunkt“ am Mittwoch viel mehr. 5,53 Mio. sahen insgesamt zu und führten die Sendung zum Tagessieg im Gesamtpublikum, bei den jungen Zuschauern reichten 1,08 Mio. für immerhin 10,0%. Noch ein bisschen besser lief es hier für die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 11,5%, unter das Mittelmaß rutschte der Prime-Time-Film „Die Frau, die im Wald verschwand“ mit 6,9%.

ZDF: Erfolgreiche Liebeskomödie
(12M: 7,0% / Mi: 5,9%): Besser als für das ARD-Nachkriesgdrama lief es für die ZDF-Liebeskomödie „Vorzimmer zur Hölle“. 1,16 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten dem ZDF um 20.15 Uhr sehr gute 9,6%, insgesamt gab es mit 4,85 Mio. Sehern ähnlich gute 16,0%. Neben dem Film schaffte am Mittwoch im jungen Publikum allerdings nur eine weitere Sendung den Sprung auf ZDF-Normalwerte: die „SOKO Wismar“ um 18.05 Uhr mit 7,0%. Alle anderen Formate blieben unter dieser Marke, daher der schwache Tagesmarktanteil.

RTL II: Sci-Fi-Abend bleibt stark
(12M: 6,1% / Mi: 7,0%): Wie in den Vorwochen überzeugten die Science-Fiction-Serien auch diesmal. Alle Programme zwischen 20.15 Uhr und 3 Uhr nachts sprangen deutlich über die RTL-II-Normalwerte. Der erfolgreiche Abend startete mit 6,8% und 7,5% für „Stargate: Atlantis“, setzte sich mit 8,8% für „Torchwood“ fort und landete um 23.15 Uhr bei 9,9% für „Battlestar Galactica“. Nach Mitternacht gab es sogar noch zweistellige Marktanteile für die „Stargate: Atlantis“-Wiederholungen. Vor 20 Uhr überzeugten vor allem „Big Brother“ mit 8,7% und Nachmittags-Animeserie „Naruto Shippuden“ mit 8,4%.

kabel eins: Grandiose Filme, schwache Quoten
(12M: 5,6% / Mi: 5,7%): Zwei der besten Filme der Neunziger Jahre, „American Beauty“ und „Die üblichen Verdächtigen“, brachten kabel eins am Mittwoch kein Quotenglück. Sie hingen um 20.15 Uhr bzw. 22.35 Uhr bei 5,0% und 5,4% fest uns bremsten den Sender damit etwas aus. Äußerst stark liefen hingegen wieder die Mittags-Comedyserien. „Two and a Half Men“ raste um 13.40 Uhr auf extrem gute 14,8%.

Die kleineren Sender: NDR punktet mit Autobahn-Reportage
Eine der überdurchchnittlichsten Zahlen des Abends gab es am Mittwoch im NDR Fernsehen. „Die Reportage“ zum Thema „Tod auf der A2 – Deutschlands gefährlichste Autobahn“ kletterte im jungen Publikum auf 3,2% und damit auf mehr als das Doppelte der NDR-Normalwerte. Auch „Zapp“ blieb im Anschluss mit 2,1% noch über dem 12-Monats-Senderdurchschnitt von 1,2%. Überzeugende Zahlen gab es parallel dazu auch bei Eurosport, wo kurz vor dem mit Spannung erwarteten UEFA-Cup-Halbfinale zwischen Hamburg und Bremen die Viertelfinals noch einmal 2,7% erzeugten. Vor 20 Uhr gab es spektakuläre Quoten für Zeichentrickserien: „Wickie… und die starken Männer“ holte sich im KI.KA um 19 Uhr 6,5%, „SpongeBob“ bei Super RTL um 14.25 Uhr 8,1%.

Das Gesamtpublikum: Infos schlagen Doku-Soaps und Filme
Platz 1 und 2 gingen am Mittwoch an Informationsformate. Der „ARD-Brennpunkt“ gewann wie schon erwähnt mit 5,53 Mio. Zuschauern klar die Tageswertung, auf Rang 2 folgt die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,97 Mio. Knapp dahinter platzierte sich der Gewinner des jungen Publikums: „Raus aus den Schulden“ schalteten 4,95 Mio ein. Mit ebenfalls nur sehr geringen Abständen belegen die beiden Prime-Time-Filme von ARD und ZDF die Plätze 4 und 5: „Die Frau, die im Wald verschwand“ schob sich dabei mit 4,87 Mio. vor „Vorzimmer zur Hölle“ (4,85 Mio.). Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war natürlich das Sat.1-Champions-League-Spiel zwischen Manchester United und Arsenal London: Die zweite Halbzeit findet sich mit 3,58 Mio. Fans auf Platz 10 der Tageswertung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige