Anzeige

Starker Start für RTL IIs Schönheits-OPs

Eine neue Erfolgs-Doku-Soap für RTL II: "Extrem schön - Endlich ein neues Leben" hat am Dienstag mit durchschlagendem Erfolg ihre Premiere gefeiert. 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige brachten die Sendung um 20.15 Uhr auf 10,8% und den 9. Platz der Tageswertung. Miserabel gestartet sind im Anschluss hingegen die neuen Folgen von "Heirate mich!", die bei 4,8% hängen blieben. Auf den ersten sechs Plätzen finden sich allerdings nur Formate von RTL - angeführt wie immer von "Dr. House".

Anzeige

3,42 Mio. Werberelevante schalteten den Serienhit ein, obwohl die Erstausstrahlungen in der vergangenen Woche erstmal zu Ende gegangen sind. Auch die „CSI: Miami“-Wiederholung war erfolgreich: mit 2,77 Mio. auf Platz 2. Die Ränge 3 bis 6 gehen zudem an „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Monk“, „Alles was zählt“ und „RTL aktuell“. Zuschauerstärkster RTL-Konkurrent war am Dienstag der Sat.1-Film „Frauen wollen mehr“, der sich mit 1,49 Mio. und guten 12,5% knapp vor ProSiebens „WipeOut“ (1,31 Mio. / 11,0%) und RTL IIs „Extrem schön“ schob. „WipeOut“ blieb damit aber erneut unter den ProSieben-Normalwerten. Noch viel mieser lief es bei dem Sender im Anschluss: „Die einzig wahren Hochzeitscrasher“ stürzte auf 6,7% herab und riss auch „Switch Reloaded“ mt 8,7% mit in die Tiefe. Den schwächsten ProSieben-Marktanteil des Tages erreichte aber erneut „Der kleine Mann“ mit desaströsen 5,1%. Das Erste schaffte unterdessen mit seinem Serien-Duo „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ überdurchschnittliche Zahlen im jungen Publikum, insgesamt gewannen die beiden Serien mit 7,55 Mio. und 6,68 Mio. Sehern sogar.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Pure Dominanz trotz Wiederholungen
(12-Monats-Durchschnitt: 16,0% / Dienstag: 20,0%): Die Dienstags-Serien bleiben ein Phänomen. Obwohl RTL nach einigen Wochen mit Erstausstrahlungen nun schon wieder Reruns von „Dr. House“ und „CSI: Miami“ im Programm hat, bleiben die Marktanteile mit 28,2% und 23,4% meilenweit vor der Konkurrenz und über den Sendernormalwerten. Auch „RTL aktuell“ (21,5%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (24,7%), „Monk“ (23,3%), „Law & Order“ (20,8%) und das „RTL-Nachtjournal“ (22,6%) blieben über der 20%-Marke und hievten die Kölner damit auch in der Tageswertung auf stolze 20,0%.

ProSieben: Dienstag, Katastrophentag
(12M: 11,7% / Di: 9,7%): Der Dienstag ist weiterhin ProSiebens großer Schwachpunkt. Mit 9,7% scheiterte man in der Tageswertung an der 10%-Marke und blieb sogar recht deutlich hinter Sat.1. Vor allem die Schiene von 21.15 Uhr bis 3 Uhr nachts trug mit Marktanteilen von 5,1% („Der kleine Mann“) bis 9,0% („TV total“) zu diesem schwachen Tagesmarktanteil bei. Besser lief es nur vor 20.15 Uhr – u.a. mit 16,0% für „Die Simpsons“, 13,7% für „Galileo“ und 14,2% für „We are Family!“ um 14 Uhr.

Sat.1: Gute vier Stunden im Abendprogramm
(12M: 10,6% / Di: 11,6%): Sat.1 hat seinen guten Tagesmarktanteil von 11,6% diesmal nicht nur dem Nachmittag zu verdanken, sondern auch dem Prime-Time-Programm. Zunächst kletterte die Premiere der Komödie „Frauen wollen mehr“ um 20.15 Uhr auf 12,5%, danach bestätigten „Akte 09“ und „24 Stunden“ mit 12,4% und 12,7% diese erfreulichen Zahlen. Schlecht lief es nur zwischen 19 Uhr und 20.15 Uhr, sowie nach Mitternacht – jeweils mit Marktanteilen von maximal 8,6%. Größter Nachmittags-Hit war „Niedrig und Kuhnt“ um 17 Uhr mit 20,1%.

Vox: Gute Quoten, schlechte Quoten
(12M: 7,3% / Di: 7,2%): Bei Vox bestand der Quoten-Dienstag aus einem ständigen Auf und Ab. Gut lief es zwischen 13 Uhr und 16 Uhr, schlecht zwischen 16 Uhr und 19 Uhr. Dann schoss „Das perfekte Dinner“ auf 10,4%, „Unter Volldampf!“ hielt sich immerhin bei 7,5%, doch Prime-Time-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ fiel auf unschöne 6,5%. Danach ging es schließlich wieder nach oben: mit der „stern TV Reportage“, Thema: „Urlaubsstress am Flughafen“ auf 9,1% und mit dem „Spiegel TV Extra“, Thema: „Die Generation Suff“ auf 8,2%.

Das Erste: Starke Zahlen für Maischberger
(12M: 7,4% / Di: 6,9%): Die Talkshow „Menschen bei Maischberger“ lief diesmal so gut wie selten: Mit 0,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen kam sie zu später Stunde auf sehr erfreuliche 9,2%. Jahresbestleistung. Das Thema, das der Sendung so viele Zuschauer bescherte, lautete „Betrogen und belogen: Ist der Verbraucher der Dumme?“. Gut erging es auch einer Reihe weiterer Abendsendungen. So erreichten „Um Himmels Willen“ (7,9%) und „In aller Freundschaft“ (8,1%) im jungen Publikum ebenso überdurchschnittliche Werte wie die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 11,8%. Schwach bleibt hingegen die Vorabendserie „Eine für alle – Frauen können’s besser“, die mit 3,8% (Gesamtpublikum: 5,2%) wieder ganz klar versagte.

ZDF: Erst Kerner kletterte über den Senderdurchschnitt
(12M: 7,0% / Di: 5,5%): Im ZDF lief es am Abend nicht so gut. Sowohl insgesamt, als auch im jungen Publikum blieben „Mein Herz schlägt in Afrika“ und „Frontal 21“ klar unter den Sendernormalwerten. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es für die beiden Formate nur schwache 3,2% und 4,7%. Über die 7%-Marke kletterte um 23 Uhr erst Bald-Sat.1-Mann Johannes B. Kerner mit seiner gleichnamigen Sendung und 7,3%. Vor 20 Uhr gelang dem Duo aus „Leute heute“ und „SOKO Köln“ mit 7,5% und 7,3% Ähnliches.

RTL II: Erfolgreich nur mit Schönheits-OPs
(12M: 6,1% / Di: 6,1%): Die Tatsache, dass RTL II trotz der sehr starken 10,8% für die neue Doku-Soap „Extrem schön“ in der Tageswertung bei 6,1% hängen blieb, zeigt schon, dass es im restlichen Programm nicht mehr so viele Highlights gegeben haben kann. Das war in der Tat so. Vor allem „Heirate mich!“ enttäuschte um 21.15 Uhr mit nur 4,8% und damit nichtmal der Hälfte des „Extrem schön“-Marktanteils. „Exklusiv – Die Reportage“ sicherte sich danach mit zwei Ausgaben immerhin noch solide 6,2% und 6,5%. „Big Brother“ erzielte am Vorabend 7,5%, blieb damit aber deutlich unter dem Stafelrekord vom Montag.

kabel eins: Schwache Prime Time versaut den Tag
(12M: 5,6% / Di: 5,5%): kabel eins gehörte im Abendprogramm zu den großen Verlierern. 20.15-Uhr-Spielfilm „Senseless“ erreichte mit 5,5% immerhin noch fast die Sendernormalwerte, doch „Abenteuer Leben“ und vor allem „K1 Discovery“ rasselten mit 4,0% und 2,9% im Anschluss in die Tiefe. Bis 2 Uhr nachts erholten sich die Werte danach nicht mehr. Stark wie immer erging es hingegen der mittäglichen Comedyschiene, die mit den Serien „Two and a Half Men“, „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“ von 10.25 Uhr bis 14.35 Uhr fast ausnahmslos über der 10%-Marke blieb.

Die kleineren Sender: Krimis und Eishockey
Die meistgesehene Sendung der kleineren Kanäle war diesmal kein Programm von Super RTL, dem KI.KA oder dem DSF, sondern eins des SWR Fernsehens. Den „Tatort“ schalteten dort um 20.15 Uhr 0,46 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – überaus starke 3,8%. Auch das mdr Fernsehen („Polizeiruf 110“ / 2,1%) und das Bayerische Fernsehen (zwei „Donna Leon“-Filme / 2,1% und 2,5%) überzeugten mit Krimis. Das DSF erkämpfte sich in der Prime Time gute 2,4% mit der bitteren Niederlage des deutschen Teams bei der Eishockey-WM, die erste Pressekonferenz des neuen Bayern-Trainers Jupp Heynckes hatte um 13 Uhr schon 2,3% erreicht. Ebenfalls stark vor 20 Uhr: „Wickie… und die starken Männer“ im KI.KA mit 5,0% und „SpongeBob“ bei Super RTL mit 7,2% um 14.25 Uhr.

Das Gesamtpublikum: ARD-Serien schlagen RTL-Serien
Gold, Silber und Bronze für Das Erste. Mit 7,55 Mio., 6,68 Mio. und 5,36 Mio. Zuschauern waren die drei ARD-Programme „Um Himmels Willen“, „In aller Freundschaft“ und „Tagesschau“ mit großem Abstand die meistgesehenen Formate des Tages. Dahinter folgen die beiden RTL-Serien „Dr. House“ und „CSI: Miami“, die 4,67 Mio. und 4,64 Mio. einschalteten. Bestplatzierte ZDF-Sendung ist die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe mit 4,27 Mio. Sehern auf Rang 7, in der Prime Time blieben „Mein Herz schlägt in Afrika“ und „Frontal 21“ hingegen bei 1,89 Mio. und 2,89 Mio. Zuschauern hängen. Die erfolgreichste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war der Sat.1-Film „Frauen wollen mehr“ mit 2,81 Mio. auf dem 19. Rang der Tageswertung.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige