Politik 2.0: StudiVZ startet Wahlzentrale

Pünktlich zum Bundestagswahlkampf entdeckt StudiVZ die Politik. Unter dem Motto "Meine Stimme zählt!" starten StudiVZ und MeinVZ das neue Portal "Wahlzentrale". Das Angebot soll den über 10 Millionen wahlberechtigten VZ-Nutzern einen schnellen und direkten Kontakt zu den Parteien und ihren Kandidaten bieten. Als Medienpartner konnte die Tochter Verlagsgruppe Holtzbrinck unter anderem das ZDF und Spiegel Online gewinnen. Starttermin der Wahlzentrale ist Mitte Mai.

Anzeige

Weitere Medienpartner, die das neue Portal mit Hintergrundinfos und Analysen versorgen werden, sind Zeit Online, Tagesspiegel.de, Cicero und Politik.de.

Ziel der StudiVZ-Initiative ist es, Jung- und Erstwähler zu mobilisieren. Genau dafür scheinen die Berliner die passende Plattform zu bieten, denn – nach eigenen Angaben – erreichen sie 70 Prozent aller Neu-Wähler in Deutschland.

Von der Wahlzentrale aus können die Nutzer einfach die geprüften Partei- und Kandidatenprofile innerhalb des Social Networks erreichen. So haben bereits heute beispielsweise Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier eigene VZ-Profile. FDP-Chef Guido Westerwelle veröffentlichte bereits eine erste Videobotschaft an direkt an die VZ-Community. Darüber hinaus sollen Extra-Funktionen wie Audio-Player, RSS-Feeds, Newsletterfunktion oder der Micro Blog-Status den Dialog der Nutzer mit den Politikern weiter unterstützen. Ab August bietet die Wahlzentrale zusätzlich noch eine Deutschland-Wahlkarte. Sie soll die Kandidaten in den insgesamt 299 Wahlkreisen auffindbar machen.

„Mit unserer Aktion ‚Meine Stimme zählt!‘ wollen wir Millionen junger Wähler mobilisieren, politische Inhalte neuartig vermitteln und den Dialog zwischen politischen Entscheidungsträgern und unseren Mitgliedern deutlich erhöhen“, sagt Markus Berger-de León, StudiVZ-CEO. „Wir sind überzeugt, dass unsere Aktivitäten den Wahlkampf entscheidend prägen werden.“
 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige