Investoren reißen sich um Springer Science

Die führenden Finanzinvestoren im Medienbereich wollen sich an der Verlagsgruppe Springer Science and Business Media beteiligen. Nach Informationen der britischen „Financial Times“ sind Blackstone, CVC und TPG bereit, etwa 400 Millionen Euro für einen 49-prozentigen Anteil am zweitgrößten Wissenschaftsverlag der Welt auszugeben.

Anzeige

Die Verlagsgruppe soll möglicherweise mit Informa fusioniert werden, einem Londoner Spezialisten für „B2B“-Informationen. Der wissenschaftliche Springer-Verlag, der bis 2003 zu Bertelsmann gehörte, wurde von den britischen Finanzinvestoren Candover und Cinven mit enormen Schulden übernommen. Das Bieterverfahren um den Minderheitsanteil wird von Goldman Sachs und UBS moderiert.
Die „FT“ zitiert einen Investor: „Das ist ein sehr wertvolles Unternehmen, exzellent geführt, aber mit zu hoher Schuldenlast.“ Die Gruppe beschäftigt weltweit etwa 5000 Menschen, 2500 davon in Deutschland.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige