Althaus drückt „stern“ auf Minusrekord

Dieter Althaus und sein Ski-Unfall interessieren die Deutschen offenbar immer weniger. Die "stern"-Titelgeschichte "Kann er mit der Schuld regieren?" hat dem Magazin die schlechtesten Einzelverkaufs-Zahlen beschert, seit die IVW Heftauflagen veröffentlicht, also seit mindestens 1996. Nur 292.013 Käufer fand die Ausgabe an den Kiosken, der bisherige Minusrekord lag bei 297.086 für Heft 12/2007. "Spiegel" und "Focus" erreichten mit Titeln zum Amoklauf von Winnenden solide Zahlen.

Anzeige

So verkaufte sich „Der Spiegel“ mit dem Foto des Amokläufers und der Zeile „Wenn Kinder zu Killern werden“ 376.363 mal in Kiosk, Supermarkt, Tankstelle & Co. – die viertbeste Verkaufszahl des bisherigen Jahres. Der „Focus“ schaffte mit seinem Pendant „Die Opfer von Winnenden“ und den Fotos aller beim Amoklauf Getöteten 100.650 im Einzelverkauf abgesetzte Hefte und verhinderte damit immerhin den erneuten Fall unter die wichtige 100.000er-Marke. Im Jahresvergleich belegt die „Focus“-Nummer aber nur achten Platz der 12 Ausgaben, für die bisher Zahlen vorliegen.

Für den „stern“ sind die 292.013 im Einzelverkauf unter die Leute gebrachten Hefte nicht der einzige Minusrekord der Woche. Auch im Gesamtverkauf – also inklusive Abos und sonstigen Verkäufen – gab es mit 916.182 Stück einen Tiefstwert.

Alle Heftauflagen von „Spiegel“, „stern“ und „Focus“ können Sie jederzeit in unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige