RTLs „DSDS“ schlägt „Schlag den Raab“

"Deutschland sucht den Superstar" bleibt unschlagbar. Auch ProSiebens Show-Hit "Schlag den Raab" war dem RTL-Casting am Samstagabend klar unterlegen. 3,32 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "DSDS", fast 1 Mio. weniger, nämlich 2,34 Mio., "Schlag den Raab". Im direkten Vergleich zwischen 20.15 Uhr und 22.20 Uhr dominierte "DSDS" noch stärker, ProSieben holte sich seine Zuschauer erst danach. Die Neustarts "Gossip Girl" und "90210" blieben unterdessen im Mittelmaß hängen.

Anzeige

So erzielte Sat.1-Film „Matilda“ um 20.15 Uhr mit 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin 11,4% und blieb damit relativ deutlich über den Sender-Normalwerten. Ähnliches gilt für das ZDF, wo der Prime-Time-Krimi „Ein starkes Team“ mit 1,16 Mio. jungen Zuschauern und 10,4% sogar noch deutlicher über dem ZDF-Durchschnitt der vergangenen Monate blieb. Erwartungsgemäß katastrophal waren hingegen die Quoten des Ersten im jungen Publikum: Den „Musikantenstadl“ sahen nur 0,32 Mio. unerschrockene 14- bis 49-Jährige – 2,7%. Damit landete die ARD um 20.15 Uhr auch hinter Super RTL, wo „Taran und der Zauberkessel“ auf solide 2,9% kam. Das Feld der zweiten Privat-TV-Liga führte am Samstag kabel eins an: „James Bond 007 – Sag niemals nie“ sprang mit 0,69 Mio. Werberelevanten auf gute 6,1%. RTL IIs „Der Hades-Faktor“ blieb bei unbefriedigenden 5,8% hängen, „Außer Kontrolle“ bei Vox gar nur bei indiskutablen 5,6%.

Natürlich richtet sich unser Quoten-Blick auch auf die drei Neustarts des Samstags: ARD-Sendung „Tim Mälzer kocht!“ und die ProSieben-Teenie-Serien „Gossip Girl“ und „90210“. Die beiden ProSieben-Serien blieben am Nachmittag trotz des großen Medien-Hypes mit „Gossip Girl“-Besprechungen in allen Zeitungen und dem halben Internet nur im Mittelmaß hängen. „Gossip Girl“ erreichte mit 0,64 Mio. 14- bis 49-Jährigen um 16.10 Uhr nur 12,0%., „90210“ kam im Anschluss mit 0,69 Mio. jungen Zuschauern auf 11,8%. Normal waren für ProSieben in den vergangenen 12 Monaten 11,7%. Sogar unter dem Senderdurchschnitt blieb bei den jungen Zuschauern „Tim Mälzer kocht!“: Mit 0,29 Mio. musste er sich mit 6,2% zufrieden geben. Im Gesamtpublikum schaffte er mit 12,8% ebenfalls nicht den 12-Monats-Durchschnitt des Ersten (13,3%).

Kommen wir aber nochmal zurück zum großen Show-Duell zwischen RTL und ProSieben. Wie klar die Dominanz von „Deutschland sucht den Superstar“ ist, zeigt der direkte Vergleich mit „Schlag den Raab“ während der „DSDS“-Sendezeit von 20.15 Uhr bis 22.22 Uhr. In einzelnen Minuten hatte „Schlag den Raab“ hier nichtmal 1 Mio. 14- bis 49-Jährige Zuschauer, „Deutschland sucht den Superstar“ in der Spitze hingegen 4,15 Mio. Nur während „DSDS“-Werbepausen konnte „Schlag den Raab“ kurzzeitig die Führung übernehmen. Erst nach dem „DSDS“-Ende machte „Schlag den Raab“ richtig Quote und glich seinen eher schwachen Zuschauerschnitt der beiden ersten Stunden aus. So verdoppelte die ProSieben-Show ihre Werte zwischen 22.02 Uhr und 22.24 Uhr von 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 3,64 Mio. Die beiden RTL-Comedies „4 Singles“ und „Böse Mädchen“ hatten dementsprechend keine Chance gegen Raab, auch wenn der Abstand in den Tages-Charts nicht groß ist. Doch wie gesagt: „Schlag den Raab“ verlor vor 22 Uhr einen noch besseren Durchschnittswert, im direkten Vergleich zu den beiden Comedies dominierte Raab nach Belieben. Die höchste Zuschauerzahl erreichte die Show um 23.15 Uhr mit 3,70 Mio. 14- bis 49-Jährigen.

Interessanterweise konnte Oliver Pochers Auftritt bei „Deutschland sucht den Superstar – Die Entscheidung“ die Führung noch nicht für RTL zurückerobern, „Schlag den Raab“ blieb klar vorn, bis es bei „DSDS“ – Die Entscheidung“ spannend wurde. Erst um 23.40 Uhr, 17 Minuten nach Beginn der „DSDS“-Sendung, übernahm RTL wieder die Führung und gab sie bis 0.02 Uhr nicht mehr ab. Erstaunlich war allerdings erneut, wie „Schlag den Raab“ seine Zuschauer hinten heraus fesselt. Obwohl die Show bis 1.26 Uhr nachts dauerte, schauten bis zum Schluss meist mehr als 2,50 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, als die Quotenkurve bei anderen Sendern wie RTL schon unter die 0,50-Mo.-Marke gerutscht war. Um 0.24 Uhr erreichte „Schlag den Raab“ sogar noch 3,02 Mio. Als Fazit dieses samstäglichen Showkampfes bleibt zu sagen, dass die Dominanz von „DSDS“ im direkten Vergleich zu groß ist, „Schlag den Raab“ aber der restlichen Konkurrent extrem überlegen war und bis in die tiefe Nacht sehr treue Zuschauer hatte. Beim nächsten Mal könnte es für die ProSieben-Show noch besser laufen, denn dann geht es um einen Jackpot von 3 Millionen Euro. Schließlich gewann Raab auch diesmal.

Im Gesamtpublikum hieß der Sieger weder „Deutschland sucht den Superstar“, noch „Schlag den Raab“. Die RTL-Show kam hier mit 5,49 Mio. Sehern in der Tageswertung auf Platz 3, „Schlag den Raab“ eroberte sich mit 3,28 Mio. den 10. Rang. Gewonnen hat stattdessen die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 6,68 Mio. Zuschauern vor dem ZDF-Krimi „Ein starkes Team“ mit 6,19 Mio. Geschlagen geben musste sich der „Musikantenstadl“, der mit 4,59 Mio. Fans weit hinter ehemaligen Top-Werten zurückliegt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige