25 % an Constantin: Kirchs Comeback

Der alternde Medienveteran Leo Kirch hat seinen Einfluss bei der Constantin Medien AG abermals ausgeweitet: Über seine Beteiligungsfirma KF 15 stockte er seine Anteile am Münchner Medienunternehmen, hinter dem sich die frühere EM.Sport und die Schweizer Highlight Communications verbergen, von 17 Prozent auf 25,85 Prozent auf. Damit hat Kirch nun die Sperrminorität übernommen. Das Engagement verdeutlicht, dass Leo Kirch es mit dem Comeback als Medienunternehmer auch im hohen Alter ernst meint.

Anzeige

Es ist eine klare Ansage: Wie die „Financial Times Deutschland“ (FTD) heute vermeldete, hat Leo Kirch seinen Anteil an der Constantin Medien AG auf 25,85 Prozent aufgestockt. 
Der alternde Medienveteran, der vor dem Zusammenbruch seines TV-Konglomerats Kirch Media zeitweise den wertvollsten Medienkonzern der Republik besaß, hat damit auch ein gutes Markttiming bewiesen: Sein Beteiligungsunternehmen KF 15 sammelte die weiteren knapp 9 Prozent zu den ermäßigten Kursen inmitten der Finanzmarktkrise ein.
Kirch: Seit September 2007 beim Constantin Medien-Vorläufer EM.Sport engagiert

Der inzwischen 82-jährige Medienveteran Kirch, der vor wenigen Wochen eine Teilniederlage im Prozess gegen die Deutsche Bank erlitt, besitzt damit eine Sperrminorität an der jüngst umfirmierten Constantin Medien AG. Im Klartext bedeutet dies, das wegweisende Beschlüsse, wie sie auf Hauptversammlungen gefällt werden, gegen Kirch nicht verabschiedet werden können.

Constantin Medien, in die der große alte Mann der deutschen Medienbranche seit September 2007 engangiert  ist, hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Vielen Anlegern dürfte das gerade erst vor wenigen Wochen von der EM.Sport AG umbenannte Unternehmen noch als Börsenstar aus einstigen Neuer Markt-Zeiten als frühere EM.TV bekannt sein.
Kirchs neues Medienkonglomerat Constantin: Ein Bruchteil früher Bewertungsgröße
Der Weg zum Ruhm vergangener Tage ist indes noch weit. An der Börse wird die Aktie der Constantin Medien mit 2,40 Euro gehandelt. Das entspricht einer Börsenbewertung von 187 Millionen Euro. Leo Kirchs Anteils ist damit knapp 50 Millionen Eiuro schwer – ein Bruchteil der früheren milliardenschweren Bewertung der Kirch Media-Gruppe oder EM.TV.

Zum Münchner Medienunternehmen, in dem die Beteiligungen am Schweizer Medienhaus Highlight Communication (Sportmarketing-Agentur TEAM) und der Filmproduktionsgesellschaft Constantin („Das Parfüm“, „Baader-Meinhof-Komplex“) aufgegangen sind, zählen unter anderem noch der Sportsender DSF und die Produktionsfirma Plazamedia.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige