Anzeige

Xing launcht Unternehmensprofile

Für das Businessnetzwerk ist es die wichtigste Produkteinführung im ersten Halbjahr 2009: Seit dem heutigen Donnerstag sind nun die neuen Profilseiten für Unternehmen online. Auf einer extra Übersichtsseite präsentiert Xing dabei alle Informationen über eine bestimmte Company, die die Mitglieder in ihren persönlichen Profilen eingetragen haben. Im Idealfall entsteht so ein User-Generated-Firmen-Profil. Aktuell hakt es allerdings noch ganz schön bei der Umsetzung.

Anzeige

Für das Businessnetzwerk ist es die wichtigste Produkteinführung im ersten Halbjahr 2009: Seit dem heutigen Donnerstag sind nun die neuen Profilseiten für Unternehmen online. Auf einer extra Übersichtsseite präsentiert Xing dabei alle Informationen über eine bestimmte Company, die die Mitglieder in ihren persönlichen Profilen eingetragen haben. Im Idealfall entsteht so ein User-Generated-Firmen-Profil. Aktuell hakt es allerdings noch ganz schön bei der Umsetzung.

Mit diesem neuen Feature schließt die Plattform eine offensichtliche Angebotslücke. Bislang tauchten Firmen in unzähligen Zusammenhängen in dem Businessnetzwerk auf, waren aber nie selbst mit eigenen Profilen auf der Plattform vertreten.

Die Funktionsweise des neuen Dienstes erklärt Petra Schwenk, verantwortliche Entwicklerin, im Xing-Blog: „Für alle Firmen werden Daten aus den Mitgliederprofilen zusammengestellt. Die Datenqualität sowie die Anzahl der Mitglieder wird automatisch überprüft und ab einem bestimmten Grenzwert wird ein Unternehmensprofil veröffentlicht und ist so den Mitgliedern zugänglich.“

Weiter verrät sie: „So haben die Mitglieder die Möglichkeit durch Pflege des Firmeneintrages in Ihrem Profil die Anzahl der Firmenprofile zu beeinflussen. Denn die Profile werden alle 24 Stunden anhand der Angaben auf dem Mitgliederprofilen neu generiert.“

Die neuen Profilseiten zeigen auf einen Blick alle bei Xing eingetragenen Angestellten einer Company. Darüber hinaus beinhaltet die neue Unterseite noch einen Info-Kasten „Mitarbeiter-Statistiken“. In ihm finden sich allgemeine Daten wie die „Altersstruktur“, „Firmenzugehörigkeit“, „Karriere-Level“ und „Sprachkenntnisse der Mitarbeiter“

Großer Nachteil: Bei der Zusammenstellung der aggregierten Profilseiten, hält sich der Algorithmus streng an die jeweilige Schreibweise des Firmennamen. Sucht man also nach „Springer AG“, gibt es Unterseiten zu „Springer AG“, Axel Springer AG“, „Axel Springer Verlag AG“, „Axel Springer AG/Bild“ usw. In diesem Fall, ist das neue Feature noch wenig hilfreich.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige