Reich-Ranicki-Film nur Mittelmaß

Der hervorragende Film "Mein Leben" über die frühen Jahre von Marcel Reich-Ranicki ist bei seiner Ausstrahlung im Ersten leider nur im Mittelmaß gelandet. 3,77 Mio. sahen insgesamt zu, der Marktanteil lag mit 12,9% unter den ARD-Normalwerten. Etwas besser lief es bei den jungen Zuschauern: Mit 0,90 Mio. 14- bis 49-Jährigen kam "Mein Leben" auf solide 7,8%. Erfolgreiche Comebacks legten in der Zielgruppe unterdessen RTLs "Super Nanny" und ProSiebens "Grey's Anatomy" hin.

Anzeige

Beide Programme landeten mit den ersten neuen Folgen seit längerer Zeit deutlich über den Senderdurchschnittswerten der vergangenen Monate. So erzielte „Die Super Nanny“ mit 2,02 Mio. Werberelevanten 18,6%, „Grey’s Anatomy“ kam mit 1,74 Mio. auf 15,0%. Der Sieg ging am Mittwoch allerdings an Schuldnerberater Peter Zwegat: „Raus aus den Schulden“ schalteten 2,83 Mio. 14- bis 49-Jährige ein, das ist die höchste Zuschauerzahl für die Doku-Soap seit Dezember. Gute Zahlen gab es für die Champions League bei Sat.1: Auch ohne deutsche Beteiligung gab es beim Match zwischen Porto und Manchester United in der zweiten Halbzeit mit 1,65 Mio. 14- bis 49-jährigen Fans einen Marktanteil von 14,5%. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich erneut Vox-Serie „Life“ an die Spitze, die sich 10,0% erkämpfte. RTL II überzeugte vor allem nach 22 Uhr mit „Torchwood“ und 7,8%, kabel eins kam um 20.15 Uhr mit „Das Netz“ auf ordentliche 6,3%.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Starker Mittwoch
(12-Monats-Durchschnitt: 16,0% / Mittwoch: 18,5%): RTL kann mit der Mittwochs-Performance überaus zufrieden sein. Zwischen 18.30 Uhr und Mitternacht kletterten „Exclusiv – Das Star-Magazin“, „RTL aktuell“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Raus aus den Schulden“ und „stern TV“ über die 20%-Marke. Am besten lief es dabei für „GZSZ“ mit 23,2% und „Raus aus den Schulden“ mit 23,1%. „Die Super Nanny“ war damit also trotz eines überdurchschnittlichen Marktanteils das schwächste RTL-Format im Abendprogramm.

ProSieben: Tolles Comeback für „Grey’s Anatomy“
(12M: 11,7% / Mi: 11,5%): Wie gut der Start der neuen „Grey’s Anatomy“-Folgen gelaufen ist, zeigt auch die Tatsache, dass es unter den jüngsten zehn Episoden der Serie nur eine Folge gab, die über den nun erreichten 15,0% landete. Der Rest des ProSieben-Abendprogramms konnte allerdings nicht mithalten, „Emergency Room“ rutschte im direkten Anschluss auf 11,6%, „TV total“ holte sich immerhin ordentliche 12,0%. Gute Zahlen gab es noch am Vorabend: „Die Simpsons“ erzielten um 18.40 Uhr 15,7%, „Galileo“ danach 13,4%.

Sat.1: Ordentliche Champions-League-Quoten
(12M: 10,6% / Mi: 11,6%): Sat.1 sollte sich schonmal an Marktanteile von 11,5% oder 14,5% gewöhnen. Ohne die Bayern werden die verbliebenen drei Champions-League-Termine wohl solch soliden aber eben nicht sensationellen Quoten bringen. Zufrieden kann der Sender mit diesen Zahlen aber allemal sein, zumal auch die folgenden Programme wie „24 Stunden“ (12,3%) und „Lenßen & Partner“ (11,0%) noch über den Sat.1-Normalwerten landeten. Nicht so gut erging es dem Sender wie immer am Vorabend, wo „Lenßen & Partner“ und „K11“ unter der 10%-Marke verharrten. Dafür knackte „Richter Alexander Hold“ am Nachmittag mit 20,6% erneut die 20%-Hürde.

Vox: Viermal mehr als 10%
(12M: 7,3% / Mi: 8,3%): Bei Vox schafften am Mittwoch gleich vier Sendungen den Sprung über die 10% und hievten den Tages-Marktanteil damit auf gute 8,3%. Am besten lief es für das am Dienstag noch leicht schwächelnde „perfekte Dinner“, das diesmal auf gewohnt gute 11,3% schoss. In der Prime Time überzeugten anschließend „Criminal Intent“ und „Life“ mit 10,9% bzw. 10,0%, „Crossing Jordan“ rundete den Abend um 22.55 Uhr mir 10,6% ab. Auch am Nachmittag lief es mit Werten von mindestens 7,0% diesmal nicht so schlecht wie sonst. Ausnahme: „Menschen, Tiere & Doktoren“ um 16 Uhr mit 4,6%.

Das Erste: „Tagesschau“ größter Quotenbringer
(12M: 7,4% / Mi: 5,7%): Während der Reich-Ranicki-Film mit 7,8% also nur im Mittelmaß landete, schaffte die „Tagesschau“ zuvor den höchsten ARD-Marktanteil des Tages. Mit 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährigen sprang sie auf 12,8%. Ebenfalls mehr als 10% erzielte am Nachmittag der „Sturm der Liebe“ mit 10,8%. Keine Chance hatte der Sender ab 21.45 Uhr. Zunächst fiel „Eine Begegnung mit Marcel Reich-Ranicki“ auf 4,4%, anschließend schafften „Tagesthemen“ und „Die Flügel der Väter“ mit 3,6% und 3,1% nichtmal 4%. Bis in die tiefe Nacht blieb Das Erste deutlich unter den Normalwerten.

ZDF: Schwacher Mittwoch
(12M: 7,1% / Mi: 5,6%): Das ZDF gehört im jungen Publikum diesmal eindeutig zu den Verlierern. Erst um 1.15 Uhr nachts schaffte die erste Sendung den Sprung über den Senderdurchschnitt: „Ex und hopp“ erzielte 8,2%. In der Prime Time blieb die ZDF-Fieberkurve hingegen durchgängig auf überschaubarem Niveau. „Liebe ist Verhandlungssache“ erreichte 6,7%, das „heute-journal“ 6,2% und „Abenteuer Forschung“ ebenfalls 6,2%.

RTL II: Erfolgreiches Abendprogramm
(12M: 6,2% / Mi: 6,0%): Zwar scheiterte RTL II am Mittwoch mit 6,0% knapp an seinem 12-Monats-Durchschnitt von 6,2%, am Abendprogramm lag das aber nicht. Dort landete „Stargate: Atlantis“ mit 6,1% und 6,0% zunächst zwar nur leicht über der 6%-Marke, „Torchwood“ und „Battlestar Galactica“ schossen nach 22 Uhr aber auf 7,8% und 7,7%. Noch ein bisschen besser lief es vor 20 Uhr für „Big Brother“ mit 8,2% und „Still Standing“ mit 9,5%.

kabel eins: 16,6% für „Two and a Half Men“
(12M: 5,6% / Mi: 6,2%): Der Comedy-Nachmittag hat wieder seine volle Stärke gezeigt. Zwischen 12.30 Uhr und 14.45 Uhr blieben alle kabel-eins-Programme deutlich über der 10%-Marke. Am besten lief es dabei für „King of Queens“ mit 13,4% um 13 Uhr, sowie für Quotengigant „Two and a Half Men“ mit 16,6% um 13.50 Uhr. Auch über die Prime Time kann sich kabel eins freuen. Dort sicherte sich der Thriller „Das Netz“ 6,3%, „Crime is King – 3000 Meilen bis Graceland“ schaffte im Anschluss 6,1%.

Die kleineren Sender: Neue WDR-Show nur bei Älteren beliebt
„Familienbande – Wer gehört zu wem?“, die neue Spielshow des WDR Fernsehens, hatte bei ihrer Premiere im jungen Publikum keine Chance. Nur 0,12 Mio. 14- bis 49-Jährige schauten um 21 Uhr zu – miese 1,0%. Besser lief es im Gesamtpublikum: Dort reichten 0,83 Mio. immerhin für mittelmäßige 2,8%. Bessere Zahlen bei den jungen Zuschauern holte sich in der Prime Time Super RTL: „Elliott – Das Schmunzelmonster“ kletterte mit 0,41 Mio. auf gute 3,5%. Vor 20 Uhr gab es zudem 5,1% und 4,8% für das KI.KA-Duo „Unser Sandmännchen“ und „Wickie… und die starken Männer“, sowie 3,1% für „N24 – Die Reportage“ um 16.15 Uhr.

Das Gesamtpublikum: „Tagesschau“ gewinnt zuschauerschwachen Tag
Keine einzige Sendung hat am Mittwoch den Sprung über die 5-Mio.-Marke geschafft, sicher auch eine Folge des schönen Wetters. Gewonnen hat mit 4,75 Mio. Sehern die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten, erfolgreichstes 20.15-Uhr-Programm war auch hier „Raus aus den Schulden“ mit 4,69 Mio. auf Platz 2. Dahinter folgen der ZDF-Film „Liebe ist Verhandlungssache“ (4,03 Mio.), die zweite Halbzeit der Champions League bei Sat.1 (3,84 Mio.) und „Marcel Reich-Ranicki: ‚Mein Leben'“ (3,77 Mio.).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige