MDR legte Rundfunkgebühren in Aktien an

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat Rundfunkgebühren in Aktien und Rentenpapieren angelegt und dafür eine Rüge des Sächsischen Landesrechnungshofes kassiert. Der NDR hatte laut "FAZ" in Spezialfonds "erhebliche stille Reserven“ gesammelt; Ende 2005 betrugen sie 138,64 Millionen Euro. Mittlerweile dürften diese Reserven einen massiven Wertverlust erlitten haben.

Anzeige

Der MDR weigere sich aber, den Wertrückgang zu offenbaren und zu beziffern. Schon Mitte 2008 wurde der Sender aufgefordert, die Reserven aufzulösen und „zur Erfüllung des Rundfunkauftrages einzusetzen“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige