Internetsuche: Trend geht wieder nach oben

Positive Signale aus dem Internet-Sektor. Mehrere Studien belegen einen Aufwärtstrend bei der Internetsuche. Wie das Marktforschungs-Unternehmen Comscore ermittelte, haben die Schlagwortabfragen im März wieder angezogen. Mehr noch: Auch die Werbebuchungen hätten nach einem sehr schwachen ersten Quartal im März wieder zugelegt. Der Trend soll sich im restlichen Jahr fortsetzen. Großer Profiteur ist einmal mehr Platzhirsch Google, der seinen Marktanteil nochmals ausbauen konnte.

Anzeige

Es sind gute Nachrichten in schwierigen Zeiten, die den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigen: Das Geschäft mit der Internetsuche zieht wieder an. Einerseits in der Reichweite: Wie Comscore ermittelte, hat sich das Volumen der Suchabfragen im abgelaufenen Monat wieder deutlich erholt: Um 9 Prozent wurden im März mehr Schlagworte in den Suchmaschinen eingegeben als im Februar, was jedoch natürlich auch zu einem Gutteil dem längeren Monat geschuldet.   

Wichtiger jedoch: Auch die Ausgaben ziehen wieder an. Das ermittelte das Marketingunternehmen Efficient Frontier. So haben die Kunden des amerikanischen Online-Vermarkters im März 6 Prozent mehr Werbemittel ausgegeben als noch im Februar, als die Werbebereitschaft erstmalig seit dem Ausbruch der Finanzmarktkrise wieder angezogen hatte. Branchenexperten hoffen nun auf einen nachhaltigen Ausbruch aus der Abwärtsspirale.

Studien sehen Google weiter im Aufwärtstrend

Zum größten Gewinner der anziehenden Nachfrage scheint einmal mehr Google zu avancieren. Auch im zehnten Jahr des Bestehens wächst der Suchmaschinengigant nicht nur weiter – er wächst auch schneller als die Konkurrenz und auch baut dabei sogar die Marktanteile aus.

Nach Angaben von Comscore kommt Google in den USA auf einen Marktanteil von nunmehr 63,7 Prozent – das sind 0,5 Prozent mehr als noch im Vormonat bzw. 3,9 Prozent mehr im Vorjahresvergleich. Die Konkurrenten Yahoo, Microsoft und AOl verloren unterdessen. Der Marktforscher Hitwise taxiert Googles Suchabfragen auf dem US-Markt inzwischen gar auf 72 Prozent.

Branche blickt gebannt auf Googles Quartalszahlen

Noch beeindruckender ist jedoch das reale Wachstum: Im Vergleich zum Vorjahr wuchsen Googles Suchabfragen für den Zeitraum Ende März um immer noch 41,7 Prozent. Das ist deutlich mehr als die Konkurrenz: Yahoo kommt auf Zuwächse von 28 Prozent, Microsofts MSN nur auf knapp 18 Prozent – AOL gar nur auf 2 Prozent.     
 
Mit Blick auf die weitere Geschäftsentwicklung in diesem Jahr sind das hoffnungsvolle Signale. Ob das Anziehen des Suchgeschäfts im abgelaufenen Quartal bereits seinen Niederschlag in der Bilanz findet, bezweifeln einige Analysten.

Während der von Thomson Reuters befragte Durchschnitt der Analysten noch mit moderaten Zuwächsen des Gewinns auf 4,93 Dollar je Aktie rechnet, ist JP Morgan-Ökonom Imran Kahn skeptisch und geht gar von einem leichten Gewinn-Rückgang auf 4,76 Dollar je Anteilsschein aus. Die Unternehmensbilanz für das abgelaufene Quartal legt Google morgen nach Handelsschluss an der Wall Street vor. MEEDIA berichtet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige