Anzeige

„Hochzeitscrasher“ floppen total

ProSiebens neue Comedy "Die einzig wahren Hochzeitscrasher" setzt die Dienstags-Misere mit voller Kraft fort: Nur 0,96 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Premiere der Reihe sehen - miserable 7,6% in der Zielgruppe. Auch "WipeOut" und "Der kleine Mann" rutschten mit 10,2% und 6,6% deutlich unter die ProSieben-Normalwerte. Der Tagessieg ging unterdessen klar an das RTL-Quartett "Dr. House", "CSI: Miami", "Monk" und "GZSZ", zufrieden sein kann aber auch Sat.1

Anzeige

Dort erkämpfte sich die Premiere der Romanze „Der Typ, 13 Kinder & ich“ gegen die starke RTL-Serien-Konkurrenz immerhin gute 13,5% – 1,59 Mio. Werberelevante schauten zu. Auch Ulrich Meyers „Akte 09“ lief im Anschluss recht ordentlich: mit 12,2% und 1,06 Mio. zog die Sendung in die Tages-Top-Ten ein. Gegen die RTL-Serien hatte Sat.1 aber natürlich nicht den Hauch einer Chance: „Dr. House“, „CSI: Miami“ und „Monk“ sprangen mit 25,4% bis 28,8% in gewohnter Weise über die 25%-Marktanteils-Hürde und mit 3,62 Mio., 3,06 Mio. und 2,46 Mio. 14- bis 49-Jährigen klar an die Spitze. Zufrieden sein kann auch Das Erste: Die Gesamtpublikums-Sieger „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ blieben auch bei den jungen Zuschauern mit 7,8% und 8,0% über den Normalwerten. Im ZDF schaffte das die neue Doku-Reihe „Die Windsors – Triumph und Tragödie“ mit 6,0% zwar nicht, dafür später aber die „37 Grad“-Reportage „Generation Porno“ mit 9,9%. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga tat sich diesmal kabel eins hervor: „American Pie“ holte sich dort 7,3%. RTL II blieb mit „Zuhause im Glück“ hingegen bei mittelmäßigen 6,4% hängen, Vox kam mit „Goodbye Deutschland!“ sogar nur auf unzureichende 5,6%.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Nachmittag bleibt Baustelle
(12-Monats-Durchschnitt: 16,0% / Dienstag: 20,5%): Während der Dienstagabend der Parade-Sendeplatz der Kölner ist – mit Marktanteilen von mehr als 20% in der gesamten Zeit von 19.40 Uhr bis 3 Uhr nachts – sieht es im Nachmittagsprogramm auch nach Ostern bescheiden aus. „112 – Sie retten dein Leben“ blieb mit 9,1% erneut unter der 10%-Marke hängen. Mal sehen, wie lang sich RTL das noch anschaut. Auch „Die Oliver Geissen Show“ und „Mitten im Leben“ blieben mit 12,3% bis 13,5% klar unter dem Soll. Zum Glück gab es ja aber noch die Prime Time und damit u.a. 27,9% für „CSI: Miami“ und 28,8% für „Dr. House“.

ProSieben: Die Dienstags-Katastrophe nimmt ihren Lauf
(12M: 11,7% / Di: 10,0%): Die ProSieben-Verantwortlichen dürften allmählich die Hoffnung aufgeben, dass aus dem Comedy-Dienstag noch etwas Vernünftiges wird. Den Flop der „einzig wahren Hochzeitscrasher“ mit 7,6% haben wir bereits erwähnt, „Der kleine Mann“ stürzte danach auf 6,6% und „TV total“ holte nach 23 Uhr auch nur 9,6%. Selbst Gaga-Spielshow „WipeOut“ kam mit 10,2% nur auf einen deutlich unterdurchschnittlichen Wert und stellte damit einen Minusrekord auf. Besser lief es am Vorabend, insbesondere für „Die Simpsons“, die auf 16,2% und 14,6% sprangen.

Sat.1: Der Vier-Phasen-Dienstag
(12M: 10,6% / Di: 11,9%): Der Sat.1-Dienstag läst sich ganz leicht in vier Phasen aufteilen. So gab es zunächst bis 18 Uhr starke Quoten, von 18 Uhr bis 20.15 Uhr nur einstellige Marktanteile, von 20.15 Uhr bis 23.20 Uhr wieder Erfolge und danach bis in die tiefe Nacht wieder nur einstellige Werte. Besonders freuen dürften sich die Sat.1-Chefs vor allem über die 13,5% und 12,2% für die Prime-Time-Programme „Der Typ, 13 Kinder & Ich“ und „Akte 09“, sowie über den Trash-Nachmittag mit bis zu 19,7% für „Richter Alexander Hold“. Besonders ärgern dürfte man sich im Sender über die 8,5% für „Anna und die Liebe“ und die 7,3% für „Lenßen & Partner“.

Vox: Quote nur mit der Reeperpahn
(12M: 7,3% / Di: 6,7%): Der Vox-Dienstag lief nicht wirklich rund. Zwar gab es einige Lichtblicke wie die 8,4% für „McLeods Töchter“ um 13.05 Uhr oder die 8,3% für die „stern TV Reportage“ um 22.15 Uhr, doch die meisten Programme blieben unter ihren Möglichkeiten. So holte „Menschen, Tiere & Doktoren“ um 16 Uhr nur 4,3% und „Das perfkete Dinner“ blieb um 19 Uhr mit 8,2% weit unter den Normalwerten der Reihe. Den besten Marktanteil des Tages bescherte Vox ein „Spiegel TV Extra“ um 23.10 Uhr. Thema: „Mensch, St. Pauli! – Geschichten rund um die Reeperbahn“.

Das Erste: Viermal über die 10%-Marke
(12M: 7,4% / Di: 6,3%): Zwar gab es bei den jungen Zuschauern auch in der Prime Time gute Zahlen, doch die besten Marktanteile holten sich vier Sendungen vor 20.15 Uhr. So erkämpften sich Telenovela „Sturm der Liebe“, Daily Soaps „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“, sowie die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 11,1% bis 11,8% allesamt deutlich mehr als 10%. „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ holten sich 7,8% und 8,0%. Dass es in der Tageswertung dennoch nur für unschöne 6,3% reichte, lag u.a. am schwachan Programm ab 21.50 Uhr und an der noch schwächeren Zeit vor 18 Uhr, in der nur der „Sturm der Liebe“ herausstach.

ZDF: „Generation Porno“ sticht heraus
(12M: 7,1% / Di: 5,9%): Auch das ZDF blieb mit 5,9% klar unter seinen Normalwerten. Den höchsten Marktanteil des Tages sicherte sich im jungen Publikum die „37 Grad“-Reportage „Generation Porno“ mit 9,9%, über die 7%-Marke sprangen zudem die „SOKO Köln“ (7,1%), „heute“ (7,4%) und „Die Rosenheim-Cops“ (7,8%). In der Prime Time lief es nicht so gut: Mit 6,0% und 5,1% blieben „Die Windsors“ und „Frontal 21“ unter dem Soll.

RTL II: Nur Mittelmaß in der Prime Time
(12M: 6,2% / Di: 5,8%): Für den eigentlichen Quotenhit „Zuhause im Glück“ lief es diesmal nicht sehr gut. Mit 6,4% kam die Doku-Soap zwar noch über die RTL-II-Normalwerte, doch in der Vorwoche landete sie noch bei 9,5%. Die beiden Ausgaben von „Exklusiv – Die Reportage“ begeisterten noch weniger Zuschauer: Sie schafften mit 6,0% und 5,4% nichtmal den Senderdurchschnitt. Deutlich bessere Zahlen holte RTL II am Vorabend: „Big Brother“ sprang auf 8,7%, Comedyserie „Still Standing“ sogar auf 11,2% und 11,0%. Einzig die Doku-Soap „Freunde und Helfer!“ versagte mit 5,0% um 18 Uhr erneut.

kabel eins: Um 22 Uhr ging es nach unten
(12M: 5,6% / Di: 5,5%): Freuen darf sich kabel eins über die starken 7,3% für die 20.15-Uhr-Komödie „American Pie“, ärgern wird sich der Sender über alle Quoten, die danach kamen. So verfehlten „Abenteuer Leben“, „K1 Discovery“ und die „K1 Reportage“ das Klassenziel allesamt: Nur 3,1% bis 4,4% erreichten die drei Programme. Die besten Tages-Marktanteile bescherten dem Sender wieder einmal die Comedyserien am frühen Nachmittag: „Eine schrecklich nette Familie“ erzielte um 14.50 Uhr 10,0%, „King of Queens“ um 15.40 Uhr 10,5% und „Two and a Half Men“ um 13.55 Uhr sogar 11,7%.

Die kleineren Sender: Barbara Eligmann macht Super RTL glücklich
Meistgesehenes Programm der kleineren Sender war am Dienstag Super RTLs 20.15-Uhr-Reihe „Barbara Eligmann enthüllt: Die Tricks der größten Zauberer“. Immerhin 0,41 Mio. 14- bis 49-Jährige brachten den Marktanteil auf gute 3,6%. Ebenfalls erfolgreich waren in der Prime Time der „Tatort“ im SWR Fernsehen und „Quarks & Co.“ im WDR Fernsehen mit je 2,1%, sowie der Spielfilm „The Game“ im Bayerischen Fernsehen mit 2,2%. Am Vorabend gab es zudem 6,2% und 4,4% für das KI.KA-Duo „Unser Sandmännchen“ und „Wickie… und die starken Männer“.

Das Gesamtpublikum: ARD-Trio dominiert
Was der Dienstagabend bei den 14- bis 49-Jährigen für RTL ist, ist er im Gesamtpublikum für Das Erste: eine sichere Quotenbank. Auch diesmal setzte sich Das Erste mit gleich drei Sendungen gegen die Konkurrenz durch: „Um Himmels Willen“ gewann dabei mit 7,22 Mio. Zuschauern vor „In aller Freundschaft“ mit 6,65 Mio. und der 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,23 Mio. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen „CSI: Miami“ und „Dr. House“ mit 5,01 Mio. und 4,81 Mio. Sehern, das ZDF musste sich für seine bestplatzierte Sendung „heute“ mit 3,81 Mio. Zuschauern und Rang 7 zufrieden geben. In der Prime Time enttäuschten „Die Windsors“ mit 9,3% ähnlich deutlich wie bei den jungen Zuschauern: Mit 2,66 Mio. Zuschauern landete die neue ZDF-Reihe nur auf Platz 17. Erfolgreichstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Format war „Der Typ, 13 Kinder & ich“ von Sat.1 – mit 3,03 Mio. auf dem 14. Rang.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige