„Nachts im Museum“ gewinnt Filmkampf

Das große Quotenrennen der Oster-Spielfilme ging am Sonntag ganz klar an RTL. Die familienkompatible Komödie "Nachts im Museum" flimmerte bei 3,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen - ein grandioser Zielgruppen-Marktanteil von 35,8% und ein Vorsprung von 2,40 Mio. jungen Zuschauern auf den nächstplatzierten 20.15-Uhr-Konkurrenten. Der hieß "Navy CIS" und besiegte mit 1,44 Mio. Werberelevanten sogar ProSiebens Free-TV-Premiere von "Blood Diamond", die mit 1,43 Mio. 13,4% erreichte.

Anzeige

Das ist zwar ein Marktanteil oberhalb der ProSieben-Normalwerte, doch mit dem für fünf Oscars nominierten Film hätten sich die Sender-Verantwortlichen sicher ein wenig mehr erhofft. Gegen RTL hatte am Sonntag aber einfach niemand eine Chance. So führte im Anschluss an „Nachts im Museum“ auch Actionreißer „Crank“ den Markt im jungen Publikum an: Mit 2,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen erkämpfte er sich um 22.20 Uhr sehr starke 26,7%. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen dann vor ProSiebens „Blood Diamond“ die Sat.1-Serien „The Mentalist“ und „Navy CIS“, die neben dem „Perfekten Promi-Dinner“ die einzigen Nicht-Filme der großen acht Sender waren, die in der Prime Time liefen. ProSieben punktete um 22.55 Uhr noch mit seinem Feiertags-Klassiker „Stirb langsam“, der auf sehr gute 18,8% schoss. Am Vorabend versagte „Der Hotel-Inspektor“ mit für RTL-Verhältnisse enttäuschenden 14,0% erneut und musste sich auch „Galileo“ geschlagen geben, das ProSieben sehr gute 15,1% bescherte.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga tat sich keiner so richtig hervor. Vox blieb mit „Das perfekte Promi Dinner“ bei enttäuschenden 5,8% hängen und landete mit „Prominent!“ und 7,7% wenigstens im Mittelmaß. RTL II blieb mit „Chocolat“ bei miserablen 3,8% hängen und kabel eins erzielte mit „Der weiße Hai 2“ gar nur 3,5%. Selbst Super RTL schob sich dadurch mit einer Sendung vor die beiden RTL-II- und kabel-eins-Prime-Time-Filme: „Die lustigsten Schamassel der Welt“ schauten um 21.55 Uhr 0,44 Mio. 14- bis 49-Jährige – 3,8% in der Zielgruppe. Bei den kleineren Sendern tat sich zudem das WDR Fernsehen hervor: Es erkämpfte sich mit dem „Tatort“ und „Ein Herz und eine Seele“ ab 20.15 Uhr 3,4% und 3,0% im jungen Publikum.

Das meistgesehene öffentlich-rechtliche Programm der 14- bis 49-Jährigen war auch am Ostersonntag die 20-Uhr-„Tagesschau“. 0,93 Mio. brachten sie an einem Tag mit wetterbedingt schwachem TV-Konsum auf Platz 9 der Tages-Charts. Ebenfalls sehr gut lief es für „Terra X“, das im ZDF mit 0,79 Mio. 11,6% erzielte. Auch der Animationsfilm „Happy Feet“ war erfolgreich: Er kam im Ersten um 15.40 Uhr auf 12,1%. Um 20.15 Uhr hatten ARD und ZDF bei den jungen Zuschauern hingegen nicht viel zu melden: ZDF-Krimi „Marie Brand und die Nacht der Vegeltung“ blieb im ZDF bei 5,6% hängen, ARD-Schmalz „Was glücklich macht“ kam sogar nur auf 4,6%.

Im Gesamtpublikum lief es für die beiden öffentlich-rechtlichen Filme zwar besser, doch auch hier ging der Sieg ganz klar an RTLs „Nachts im Museum“. 5,75 Mio. sahen insgesamt zu, deutlich mehr als bei den schärfsten 20.15-Uhr-Verfolgern „Marie Brand und die Nacht der Vegeltung“ (3,79 Mio.) und „Was glücklich macht“ (3,33 Mio.). Zwischen die drei Film-Konkurrenten schoben sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,02 Mio. Sehern und die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe mit 3,79 Mio. Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Format war ProSiebens „Blood Diamond“ mit 2,49 Mio. Zuschauern auf Platz 9. Im Gegensatz zu den 14- bis 49-Jährigen schob er sich hier also vor die Sat.1-Serien „The Mentalist“ und „Navy CIS“. Noch bessere Zahlen als bei den jungen Zuschauern erreichte das WDR Fernsehen: Klassiker „Ein Herz und eine Seele“ zog mit 1,77 Mio. Sehern (6,4%) auf Platz 19 sogar in die Tages-Top-20 ein, der „Tatort“ erkämpfte sich zuvor mit 1,41 Mio. Krimifans 5,1% und Rang 23.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige