Über 8 Millionen sehen das Bayern-Debakel

Die Champions-League-Blamage des FC Bayern München in Barcelona war mit großem Abstand die meistgesehene Sendung des Tages. 7,78 Mio. Fans waren in der ersten Halbzeit bei Sat.1 dabei, sogar 8,79 Mio. im zweiten Durchgang - und das, obwohl es nach 45 Minuten schon 0:4 stand. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hatte niemand eine Chance gegen das Match: Hier sahen 3,12 Mio. bzw. 3,53 Mio. zu. Zuschauerstärkster Prime-Time-Konkurrent war RTLs "Teenager außer Kontrolle".

Anzeige

Dort schalteten sich parallel zum Fußball immerhin 1,82 Mio. Werberelevante zu, der Marktanteil von 15,2% liegt allerdings leicht unter den RTL-Normalwerten. Noch mehr Zuschauer hatte RTL am Vorabend: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ kletterte auf 1,97 Mio. Auch ab 22.15 Uhr lief es besser als für die stressenden Teenager um 20.15 Uhr: „stern TV“ holte sich mit 17,9% einen Zielgruppen-Marktanteil, der klar über den Sender-Normalwerten liegt. Nur um 20.15 Uhr konnte ProSieben zufrieden sein: Erfolgsserie „Desperate Housewives“ bleibt obenauf, erkämpfte sich gegen die starke Konkurrenz gute 14,7%. Bitter für den Sender: Um 21.20 Uhr fielen die schönen Zahlen in sich zusammen, „Private Practice“ erreichte nur miserable 8,1%, der „Emergency Room“ 8,2%.

Konstanter sehen da die Prime-Time-Quoten von Vox aus: Hier kletterten alle Serien über den 12-Monats-Senderdurchschnitt. So erzielte „Criminal Intent“ um 20.15 Uhr 9,5%, „Life“ kam gegen den Fußball auf 9,4% und „Crossing Jordan“ erreichte mit einer Doppelfolge 8,4% und 10,5%. Beim Konkurrenten RTL II bleibt unterdessen die britische Serie „Torchwood“ der Mittwochs-Hit. Während „Stargate: Atlantis“ um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr noch solide 6,0% und 7,1% holte, schoss „Torchwood“ um 22.10 Uhr auf stolze 8,5%. Überhaupt nicht mithalten konnte da kabel eins: „America’s Sweethearts“ blieb um 20.15 Uhr bei miesen 4,5% hängen und musste sich in den Tages-Charts mit 0,54 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar der eigenen Mittags-Comedyserie „Two and a Half Men“ geschlagen geben, die sich um 13.50 Uhr mit unglaublich guten 18,3% auf eine Zahl von 0,57 Mio. katapultierte.

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern war das meistgesehene Programm des jungen Publikums erneut die 20-Uhr-„Tagesschau“: Mit 0,97 Mio. 14- bis 49-Jährigen schob sie sich aber nur knapp vor die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“, die um 20.15 Uhr 0,94 Mio. Zielgruppen-Angehörige einschalteten. Auch Das Erste kann mit seinen 20.15 Uhr-Zahlen zufrieden sein: Krimidrama „Schlaflos“ erzielte mit 0,91 Mio. ordentliche 7,5%. Erfolgreichstes Format der kleineren Sender war bei den 14- bis 49-Jährigen wie an den vergangenen Tagen der Zeichentrick-Klassiker „Wickie… und die starken Männer“, der am Vorabend mit 0,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf sehr gute 6,2% kletterte.

Im Gesamtpublikum gewann wie berichtet das Champions-League-Spiel mit 8,79 Mio. Sehern in der zweiten Halbzeit. Am nächsten kam dem Fußball der ARD-Film „Schlaflos“, den immerhin 5,87 Mio. der Champions League vorzogen. Mit 18,8% erzielte er zudem einen sehr stolzen Marktanteil. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“, den 19-Uhr-„heute“-Nachrichten und den Champions-League-Zusammenfassungen folgt dann „Aktenzeichen XY… ungelöst“ mit 3,69 Mio. Zuschauern, erfolgreichste RTL-Sendung war „RTL aktuell“ mit 3,68 Mio. Der Prime-Time-Konkurrent der Kölner, Doku-Soap „Teenager außer Kontrolle“, hatte hingegen keine Chance und landete mit nur 2,83 Mio. Sehern auf Platz 16 – noch hinter „Hart aber fair“ (2,86 Mio.).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige