Niederlande: Gerichtsshow spricht bin Laden frei

In der niederländischen Gerichtsshow "Advokat des Teufels" wurde Osama bin Laden von dem Vorwurf freigesprochen, er sei der Drahtzieher hinter den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001. Die Bürger-Jury folgte bei dem Freispruch weitgehend dem Plädoyer des niederländischen Staranwalts Gerard Spong. Bin Laden ist nach Ansicht der Jury auch nicht Chef des Terrornetzwerkes al-Qaida.

Anzeige

Spong konnte die Jury offenbar mit seinem Plädoyer von Bin Ladens Unschuld überzeugen. In seiner Verteidigung argumentierte der Anwalt, die Terroranschläge von New York seien von westlichen Politikern inszeniert worden. Zu seiner umstrittenen Arbeit bei der Show sagte Spong: „Auch Menschen, die Verbrechen verübt haben sollen, die das menschliche Vorstellungsvermögen übersteigen, müssen verteidigt werden.“

In der Show, die im öffentlich-rechtlichen Fernsehen der Niederlande läuft, vertritt Spong in zunächst sechs Folgen „grausamer Verbrechen verdächtigte Menschen“. Produziert wird das Format von der TV-Gesellschaft AVRO.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige