„Star Tribune“-Redakteure starten Online-Hilferuf

Mitarbeiter der insolventen "Star Tribune" haben am Montag die Website Savethestrib.com gelauncht. Die Site gleicht einem Online-Hilferuf: die Redakteure suchen hier neben einem neuen Eigner Unterstützung jeglicher Art. Leser sollen der Zeitung etwa Arbeitszeugnisse ausstellen. Die Initiatoren hoffen, damit einen potentiellen Käufer von der Qualität des Blattes überzeugen zu können.

Anzeige

Die „Star Tribune“, kurz „Strib“, musste Anfang 2009 wegen ihrer hohen Verschuldung Insolvenz anmelden. Im Januar hatte die Zeitung Schulden in Höhe von 661,1 Millionen Dollar – gegenüber einem Vermögen von 493,2 Millionen Dollar. Das Blatt aus Minneapolis gehört seit Ende 2006 der Beteiligungsgesellschaft Avista Capital Partners.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige