Anzeige

Der Verleger und die Steuerhinterziehung

Die CD mit den Daten von Steuersündern aus Liechtenstein, die den ehemaligen Post-Chef Klaus Zumwinkel zu Fall brachte, hat offenbar auch den Namen eines bekannten deutschen Verlegers enthalten. Laut Informationen von Bild.de befand sich der Name des Kölner Verlegers und ehemaligen Mit-Eigentümers des Verlagshauses M. DuMont Schauberg, Dieter Schütte, auch auf der CD. Schütte hat sich laut Bild.de selbst angezeigt. Das Verfahren ist mittlerweile aber schon abgeschlossen.

Anzeige

Es geht in dem Fall um Stiftungen, die Schütte gemeinsam mit seiner Ehefrau in Liechtenstein gegründet haben soll. Das Vermögen der „Furtschellas Stiftung“ belief sich laut dem Bericht Ende 2001 auf 2,8 Millionen Euro. Ende April 2003 löste Schütte die „Furtschellas Stiftung“ auf und gründete zwei neue Stiftungen namens Goretto und Lerina. Die Bochumer Staatsanwaltschaft ermittelte, nach der Selbstanzeige Schüttes wurde das Verfahren allerdings gegen eine Geldbuße und eine Steuernachzahlung eingestellt.

Schütte gilt in Köln als angesehener Verleger. 1950 heiratete er Brigitte, die Tochter von August Neven DuMont, der mit seinem Cousin Kurt Neven DuMont das Familienunternehmen M. DuMont Schauberg je zur Hälfte besaß. Brigitte DuMont starb 1968, seitdem repräsentierte Dieter Schütte den zweiten Stamm des Familienunternehmens M. DuMont Schauberg.

Schütte hat ursprünglich Chemie und Betriebswirtschaft studiert, ließ sich zum Parfümeur ausbilden und hat in verschiedenen Betrieben der Kosmetik- und Metallindustrie gearbeitet. 1960 wurde er Gesellschafter bei M. DuMont Schauberg, dem Verlag, der u.a. den „Kölner Stadt-Anzeiger“, den „Express“ und seit kurzem die „Berliner Zeitung“, den „Berliner Kurier“ und die „Hamburger Morgenpost“ herausgibt. Schütte war als 50-Prozent-Eigner lange Zeit stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats bei DuMont. 1992 erhielt er für sein Engagement für die Stadt Köln das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Aus dem operativen Verlagsgeschäft hat er sich schon länger zurückgezogen. Seine Anteile übertrug er an seinen Sohn Christian DuMont Schütte, der gemeinsam mit dem Sohn Alfred Neven DuMonts, Konstantin, die Geschäfte des Hauses führt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige