PR-Agenturen mit neun Prozent plus

Das Einnahmen-Wachstum deutscher PR-Agenturen verlangsamt sich. Das PR-Ranking von Gerhard Pfeffer, Chefredakteur und Herausgeber des "PR Journals", ergab, dass Honorare in Höhe von 483,7 Mio. Euro gezahlt wurden. Das entspricht einem Plus 8,7 Prozent. 2007 betrug das Wachstum noch zwölf Prozent. Für das laufende Jahr wird erstmalig ein Einnahme-Rückgang erwartet.

Anzeige

Auch bei den Mitarbeiterzahlen zeigt sich der Negativ-Trend in der Branche. Im ersten Quartal 2009 gab es 52 Prozent weniger Stellenausschreibungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den Umsätzen liegt die Agentur Pleon weiter auf Platz eins, mit einem Honorarumsatz von 55,8 Mio. Euro (+10,1 Prozent). Auf den Plätzen folgen Media Consulta mit einem Honorarumsatz von 34 Mio. Euro (+16,2 Prozent) und fischerAppelt Kommunikation mit 26,8 Mio. Euro (+11,2 Prozent).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige