WAZ-Magazine vor Umzug

Die WAZ-Zeitschriften des Westdeutschen Zeitschriftenverlages in Düsseldorf stehen vor einem Umzug. „Wir müssen das bisherige Gebäude in der Adlerstraße verlassen, weil es sanierungsbedürftig ist“, sagte WAZ-Sprecher Paul Binder zu MEEDIA. Derzeit würden alle Möglichkeiten geprüft. Wie aus Verlagskreisen zu hören ist, steht ein Umzug innerhalb Düsseldorfs genauso zur Debatte, wie ein Bündelung aller WAZ-Magazine in Ismaning bei München.

Anzeige

Die WAZ Gruppe betreibt in Deutschland mit Düsseldorf und Ismaning bei München zwei Magazin-Standorte. In Düsseldorf werden die Yellows „Echo der Frau“, „Frau Aktuell“, „Das Goldene Blatt“ und „Neue Welt“ produziert. In Ismaning, die TV- und Rätselmagazine sowie „die aktuelle“ und „Frau im Spiegel“. Der Standort in Ismaning ist der deutlich größere. In Düsseldorf arbeiten, Redaktionen und Verlag zusammengenommen, rund 100 Mitarbeiter.

Die endgültige Umzugs-Entscheidung wird Manfred Braun fällen. Der ehemalige Bauer-Geschäftsführer ist bei der WAZ verantwortlich für die Zeitschriftensparte. Laut WAZ-Verlagsleiterin Sonja Oster wird derzeit in Düsseldorf nach neuen Räumlichkeiten für die Magazine gesucht. Die Entscheidung, ob ein Umzug innerhalb Düsseldorfs oder eine Bündelung in Ismaning stattfindet, sei aber noch völlig offen, hieß es aus dem Verlag.

Mit „Frau im Spiegel“ sitzt bereits eine Zeitschrift, die zum Westdeutschen Zeitschriftenverlag gehört, in Ismaning. Die WAZ hat die People-Zeitschrift im März 2008 von Gruner + Jahr übernommen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige