Anzeige

Shopping-Club: 14,9 Mio. Euro für BuyVIP

Frisches Geld für Europas Shopping-Community Nummer eins: Insgesamt bekommt das Frankfurter Start-up 14,9 Millionen Euro. Hauptinvestor der neuen Finanzierungsrunde ist Kennet Partners mit über elf Millionen Euro. Aber auch die Alt-Investoren, allen voran Bertelsmann, schießen weiteres Kapital zu. Für Hartmut Ostrowski ist der europäische Internet-Laden aktuell die wohl wichtigste direkte Online-Beteiligung seines Medienkonzerns.

Anzeige

Weiter Geldgeber sind die 3i Gruppe und Active Capital Partners. Zur Absicherung seiner Investition wird David Carratt, Managing Director von Kennet, in den Aufsichtsrat von BuyVIP berufen. Zu den bishergen Geldgebern von BuyVIP gehört auch Gruner + Jahr mit einer kleinen Minderheitsbeteiligung.

Die Frankfurter gehören, wie ihr großer deutscher Konkurrent Brands4Friends, zu den geschlossenen Shopping-Communitys. Das Geschäftskonzept dieser Angebote basiert auf den Spielregeln eines vornehmen Clubs: bevor man sich bei ihnen auf Schnäppchenjagd begeben kann, muss eine Mitgliedschaft erworben werden. Beitreten kann aber nur, wer von einem Clubmitglied dazu eingeladen wurde. Die Mitglieder dieser Club können dann Markenartikel zu besonders günstigen Preisen erwerben

Private Shopping-Clubs verzeichnen europaweit ein enormes Wachstum. Die großen Player gehen davon aus, dass ihre Umsätze in diesem Jahr bei weit über einer Milliarde Euro liegen werden.  

BuyVIP ist vor allem in Deutschland, Spanien und Italien aktiv. Mittlerweile sammelte die Community über 3,5 Millionen Mitglieder ein: „Allgemein ist eine Velagerung vom Offline-Handel in den Online-Bereich zu beobachten. Dieser Trend bringt beachtliche Möglichkeiten mit sich,“ sagt der designierte BuyVIP-Aufsichtsrat Carratt. „Im E-Commerce ist die Mode, mit einem jährlichen Anstieg von 34 Prozent, der am schnellsten wachsende Teilmarkt. BuyVIP wächst jährlich mit mehr als 300 Prozent. Wir sind davon überzeugt, dass BuyVIP das Team und die Arbeitsabläufe hat, um zu einem bedeutenden Player im Europäischen Markt zu werden.“

Carratts Geld hat der BuyVIP-Gründer und CEO Gustavo Garcia Brusilovski  schon verplant: „ Wir werden das Kapital nutzen, um in weitere Länder zu expandieren und unsere starken Markenbeziehungen weiter auszubauen.“ Sein Gründer-Partner Gerald Heydenreich ergänzt: „Eine solche Finanzierungsrunde gerade unter den jetzigen Marktverhältnissen zu schließen, unterstreicht unseren Führungsanspruch.“

BuyVIP liefert sich mit Brands4Friends ein Wettrennen um die Marktführerschaft. Dabei spiegelt der Konkurrenzkampf der Start-ups auch eine kleine Rivalität unter Deutschlands Medienhäusern. Hinter den Frankfurtern steht Bertelsmann und Gruner + Jahr. Zu den Investoren von Brands4Friends gehört dagegen die Verlagsgruppe Holtzbrinck.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige