Lagerfeld-Titel drückt „stern“-Auflage

Karl Lagerfeld hat dem "stern" kein Glück gebracht. Die Titelgeschichte "Die Nacht der Stars - Exklusiv: Karl Lagerfeld fotografiert die Berlinale" hat überraschenderweise recht wenige Leute interessiert. Das Heft 8/2009 gehörte mit nur 301.642 im Einzelverkauf abgesetzten Exemplaren zu den drei auflagenschwächsten "stern"-Ausgaben seit die Heftauflagen von der IVW gemessen werden, also seit weit mehr als zehn Jahren. Für "Spiegel" und "Focus" lief es mit den Ausgaben 8 besser.

Anzeige

So verkaufte sich „Der Spiegel“ mit der Titelgeschichte „Die Schamlosen – Milliarden-Prämien für Banker – Innenansichten einer unbelehrbaren Zunft“ 363.112 mal in Supermärkten, Kiosken, etc. – eine immerhin durchschnittliche Zahl. Der „Focus“ stabilisiert sich mit „Wenn der Nachbar nervt – Die 100 wichtigsten Urteile“ und 126.282 Verkäufen klar über der 100.000er-Marke. Unter den zehn aktuellsten „Focus“-Heften gab es nur zwei, die sich besser verkauften.

Die schwachen „stern“-Zahlen sind umso erstaunlicher, als nicht nur die exklusiven Lagerfeld-Fotos auf dem Titel beworben wurden, sondern auch ein weiterer Teil der Diät-Serie, die fünf Wochen zuvor noch für eine um 140.000 höhere Verkaufszahl gesorgt hatte. Lagerfeld reiht sich damit weit vorn in die Blei-im-Regal-Liste des „stern“ ein, die weiterhin von Ausgabe 12/2007 angeführt wurde. „So retten wir das Klima …und haben trotzdem Spaß am Leben“ ist bis heute der erfolgloseste „stern“ seit Start der IVW-Heftauflagenmessung 1996.

Alle Heftauflagen von „Spiegel“, „stern“ und „Focus“ können Sie jederzeit in unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige