Anzeige

Wikipedia jetzt mit Gen-Infos

Die freie Web-Enzyklopädie Wikipedia wird derzeit um Informationen zum menschlichen Genom erweitert. Die Wissenschafts-Zeitschrift "Technology Review" berichtet mit Berufung auf das US-Magazin "PloS Biology", dass Wissenschaftler damit begonnen haben, Infos aus bestehenden Gen-Datenbanken in die Wikipedia zu übertragen. Die Wikipedia soll damit zu einem der größten Anbieter von Genom-Informationen im Internet werden.

Anzeige

Die Gen-Infos finden sich derzeit allerdings nur in der englischsprachigen Version der Wikipedia. Ein Programm namens ProteinBoxBot sammelt automatisch Daten aus verschiedenen Gen-Datenbanken zusammen. Bisher wurden auf diese Weise 7.500 neue Artikel gesammelt und 650 bereits bestehende Artikel zu Genen ergänzt. Gen-Daten sind in den USA auch ein großes Thema für privatwirtschaftliche Unternehmen.

Das bekannteste Unternehmen, das mit Gen-Analysen Geld verdienen will, ist 23andMe. Der Name steht für die 23 Chromosomen-Paare, die jeder Mensch besitzt. Für recht günstige 990 Dollar analysiert die Firma die DNA der Kundschaft und kann so u.a. Risiken für Erb-Krankheiten im Genom aufspüren. Mit begründet wurde die Firma von Anne Wojcicki, der Ehefrau des Google-Gründers Sergey Brin. Google selbst hat auch in die Firma investiert. Der Suchmaschinen-Betreiber hält auch Anteile an dem 23andMe-Konkurrenten Navigenics, der eine spezielle Risiko-Analyse für Krankheiten für 2.500 Dollar anbietet. Eine Privat-Firma außerhalb der USA, die Gen-Analysen anbietet, ist beispielsweise DecodeMe aus Island.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige