Welt-Meister der Google-Optimierung

Spätestens seit sueddeutsche.de-Chef Hans-Jürgen Jakobs vor einigen Wochen klare Regelungen für Suchmaschinenoptimierung (SEO) forderte, läuft eine hitzige Diskussion in der Nachrichtenbranche. Was ist legitim, was nicht - und wer trickst wie gut. Genau das wollte MEEDIA wissen. In einer exklusiven Analyse haben wir eine Woche lang aus der Google-News-Startseite herausgefiltert, welche News-Quellen wie oft verlinkt werden. Ergebnis: Welt Online ist die unangefochtene Nummer 1.

Anzeige

Die Google-News-Startseite ist eine wunderbare Plattform für SEO-Profis. Da keine Redaktion im Hintergrund steht, die Artikel auswählt und auf die Seite stellt, sondern einzig Googles Such-Algorithmen über Wichtigkeit und Sichtbarkeit entscheiden, ist die Seite ein herrliches Indiz für gute oder schlechte SEO. Das Ergebnis der MEEDIA-Analyse, Platz 1 für Welt Online, ist dabei wenig überraschend. Schon lang war in der Branche gemutmaßt worden, dass die Axel-Springer-Website auf dem Gebiet ganz weit vorne liegt. Dass aber auch alle anderen aktiv bei der Suchmaschinenoptmierung sind, hat nicht zuletzt unsere MEEDIA-Umfrage unter den Chefs einiger der wichtigsten Nachrichten-Websites des Landes gezeigt.

Für das SEO-Ranking haben wir wie erwähnt eine Woche lang die Google-News-Startseite überwacht und zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten Stichproben gezogen. Daraus entstanden zwei verschiedene Rankings: eines, das die Anteile der Websites an allen auf der Google-News-Startseite aufgeführten Links zeigt – und ein anderes, in dem einzig die 26 großen, noch prominenteren Links auf der Google-News-Seite zählen. Schauen wir uns zunächst das erste Ranking an:

8,4 Prozent aller Links auf der Google-News-Startseite führten also während der MEEDIA-Analysezeit auf Welt Online. Eine eindrucksvolle Zahl. Ebenfalls weit vorn dabei: Focus Online mit 7,5 Prozent und – Überraschung – sueddeutsche.de mit 5,3
Prozent. Dabei hatte doch ausgerechnet deren Chef Hans-Jürgen Jakobs die Diskussion mit seinen Forderungen auf ein neues Level gebracht. So schlecht scheint es um das Thema SEO also auch in seinem Haus nicht bestellt zu sein. Reichweiten-Marktführer Spiegel Online folgt erst auf Platz 4, vor der Website der „Financial Times Deutschland“.

Ebenfalls auffällig: die guten Platzierungen von „Tagesspiegel“ und „Berliner Morgenpost“, die in unserem SEO-Ranking deutlich besser platziert sind als in IVW- oder AGOF-Listen. Hier wurde also anscheinend einiges bei der Suchmaschinenoptimierung getan, um die Besucherzahlen zu verbessern. Bei der „Berliner Morgenpost“ ist das wenig verwunderlich, schließlich ist sie eine Tochter von Welt Online, nutzt dasselbe Redaktionssystem und zu großen Teilen auch identische Inhalte. Nachholbedarf scheint hingegen Stern.de zu haben, das nur auf dem 13. Platz liegt.

Wie sehr ein System wie Google News ausgetrickst werden kann, zeigt die ebenfalls auf Rang 13 liegende Website Topnews (http://www.die-topnews.de/), die nichts anderes zu tun scheint, als Agenturmeldungen aufzulisten. Die hohe Platzierung ist dennoch kein Wunder, Betreiber Mario Göttsche ist auf dem Gebiet Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing tätig.

Noch deutlicher wird die Dominanz von Welt Online in unserer zweiten Liste, die nur die großen Google-News-Links aufzeigt:

Hier liegt das Axel-Springer-Angebot also mit 16,5 Prozent vorn, besaß während unserer Untersuchung fast so viele große Links auf der Startseite wie die zweit- und drittplatzierten Focus Online und sueddeutsche.de zusammen. Noch wesentlich besser platziert als im ersten Ranking ist zudem die „Berliner Morgenpost“. Was auch immer man also von SEO halten mag – bei Welt Online / Berliner Morgenpost scheint man das Handwerk zu verstehen.

Unsere Analyse der Google-News-Startseite werden wir ab sofort in regelmäßigen Abständen wiederholen, um immer wieder zu überprüfen, welche Nachrichtenwebsites wie erfolgreich in Sachen SEO sind.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige