Netzwelt: das geheime Web-Schwergewicht

Mit monatlich 1,15 Millionen Besuchern (AGOF 1/2008) und bis zu 17 Millionen Klicks erreicht das Technik-Portal Netzwelt.de mehr Leser als arrivierte Verlagsangebote wie Tagesspiegel.de oder RP Online. Netzwelt selbst versteht selbst sich als „Online-Magazin für IT & Consumer Electronics“ und bietet einen inhaltlichen Mix aus Heise.de und Chip Online. Nach über vier Jahren im Internet, geht das Technik-Portal aus Hamburg nun seinen ersten umfassenden Relaunch an.

Anzeige

Die digitalen Umbauarbeiten erstrecken sich über die gesamte Webseite und machen selbst vor dem Logo nicht halt. Anstatt des dünnen grauen Schriftzuges „Netzwelt.de“ ist der Name wesentlich dicker gesetzt und grün eingefärbt.

Im redaktionellen Bereich führen die Netzwelt-Gründer Dirk und Sascha Hottes ein eigenes Ressort für Videobeiträge ein. Dazu wollen sie einen stärkeren Fokus auf Produkt-Vergleichstests legen. Ansonsten bleibt die grundsätzliche Ausrichtung des Angebots erhalten: Das Portal beschäftigt sich mit IT-, Hardware- sowie Internet-Themen und bietet zusätzlich noch einen umfangreichen Download-Bereich für Software. Damit setzt das Portal auf ein ähnliches Angebot, wie es Chip Online bereits seit längerer Zeit höchst erfolgreich präsentiert.

Hinter Neztwelt.de steht kein klassisches Verlagshaus, sondern die H media factory GmbH. Die Hamburger Multimedia-Agentur wurde von Dirk und Sascha Hottes gegründet. Sascha Hottes firmiert im Impressum auch als Chefredakteur. Ihm stehen Michael Knott als Redaktionsleiter und eine zehnköpfige Redaktion zur Seite. Nebenbei betreiben die Brüder noch den Online Musik-Dienst akuma.de.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige