Anzeige

IVW-Debüt für MySpace mit 854 Mio. PIs

Social Community "MySpace" hat sich im Mai erstmals von der IVW vermessen lassen. Ergebnis: Mit rund 854 Mio. Page Impressions aus Deutschland landete die Website auf Anhieb auf Platz 7 des IVW-Rankings vor populären Angeboten wie "Bild.de". An der Spitze bleibt unangefochten "schülerVZ", einen verhaltenen Start legte "zoomer.de" hin - dort gab es nur 8,76 Mio. PIs. Während die meisten Nachrichtenangebote im Mai verloren, gehören "Zeit Online" und "RP Online" zu den größten Gewinnern.

Anzeige

Sowohl der Internet-Ableger der „Zeit“ als auch der der „Rheinischen Post“ stellten dabei sogar neue Zugriffsrekorde auf. Nie zuvor erzielte „Zeit Online“ 64,76 Mio. Page Impressions, nie zuvor kam „RP Online“ auf 54,65 Mio. Seitenzugriffe. Mit einem Plus von 26,5% festigt die Website damit auch ihre Position gegenüber Mitbewerber „DerWesten“ – dort gab es nur ein Plus von 15,0% gegenüber dem April. Damit gehört aber auch das Angebot der WAZ zu den Siegern des Monats. Vor allem an der Spitze des Rankings der News-Websites gab es nämlich längst nicht so erfreuliche Zahlen. So gewann „Bild.de“ zwar 3,7% hinzu, da der Mai aber auch einen Tag länger dauerte als der April, gleicht das Mai-Ergebmis eher einer Stagnation. „Spiegel Online“ gewann sogar nur 0,3% hinzu – auf den Tag umgerechnet ein Verlust gegenüber dem kürzeren April. „stern.de“ verlor 1,7%, „Welt Online“ sogar massive 8,4%, „sueddeutsche.de“ vernichtende 14,0%, „Focus Online“ 3,9% und „FAZ.net“ 6,9%. Kmplettiert wird die Top Ten der Nachrichten-Websites immerhin von drei Gewinnern: Hinter „Zeit Online“ und „RP Online“ hat sich nämlich „Express.de“ mit einem Plus von 26,8% an „Handelsblatt.com“ vorbeigeschoben.
Etwas zwiespältig gestartet ist Holtzbrincks „zoomer.de“: Zwar liegt man mit 5,03 Mio. Visits in etwa auf dem Niveau von „RP Online“, Express.de“ und „Handelsblatt.com“, mit nur 8,76 Mio. Page Impressions landet man aber abgeschlagen auf Platz 175 des IVW-Rankings noch hinter Websites wie denen der „Nordwest-Zeitung“ oder der „Neuen Westfälischen“. Anscheinend waren also viele „zoomer“-Besucher neugierig auf die Website, fanden sie dann aber nicht interessant genug, um einzelne Artikel anzuklicken. Ein PI-Visit-Verhältnis von 1,7 ist für eine Nachrichten-Website auf jeden Fall indiskutabel.
„MySpace“ ist mit seinen 854,15 Mio. Page Impressions natürlich der wichtigste Einsteiger des Monats. Auf der einen Seite liegt man damit vor Websites wie „Bild.de“, „MyVideo“ und „Spiegel Online“, auf der anderen Seite musste man sich aber auch klar der deutschen Community-Konkurrenz aus „schülerVZ“, „StudiVZ“ und „Lokalisten“ geschlagen geben. „schülerVZ“ hatte im Mai mit 6,30 Mrd. Seitenzugriffen mehr als siebenmal so viele PIs wie „MySpace“. Mit einem Plus von 4,1% hat „schülerVZ“ zudem seine Spitzenposition im IVW-Ranking ausgebaut, der große Bruder „StudiVZ“ hat hingegen 4,4% verloren. Platz 3 geht wie gehabt an T-Online, gefolgt von mobile.de und „Lokalisten“.
Das Feld der weiteren wichtigen IVW-Neulinge wird im Mai von „single.de“ angeführt, das 39,52 Mio. Page Impressions für sich verbucht. Dahinter folgen „wg-gesucht.de“ mit 15,12 Mio. Seitenabrufen, „winfuture.de“ mit 13,72 Mio. und „Maedchen.de“ mit 13,47 Mio. PIs. Etwas relativiert hat sich der Hype um Nachrichten-Communities. Eine der populärsten Vertreter des Genres, „Yigg.de“ ist mit überschaubaren 3,72 Mio. Page Impressions in die IVW gestartet: Platz 257.
Zu den größten Mai-Gewinnern gehört neben den erwähnten Nachrichtenwebsites und „schülerVZ“ vor allem die Fußball-Website „Transfermarkt.de“: Dort kamen gegenüber dem April sage und schreibe 43,9% Page Impressions hinzu – mit 147,34 Mio. Abrufen liegt man nicht mehr weit hinter „kicker.de“, das mit einem Plus von 9,0% ebenfalls zu den Siegern gehört. Ebenfalls erwähnenswert sind der 24,3%-Gewinn von „Wetter Online“. Am anderen Ende der Liste finden sich „T-Online“, „StudiVZ“ und „AOL“. So verlor „T-Online“ heftige 282,10 Mio.seiner April-Page-Impressions, ein Minus von 9,6%. „StudiVZ“ gingen 250,72 Mio. verloren, „AOL“ 108,48 Mio.  Prozentual gesehen wurde der 23,4%-Verlust von „AOL“ noch von „StayFriends“ (-24,7%) und „Vox.de“ (-33,9%) überboten.
Das Ranking der Vermarkter wird wie gehabt unangefochten von der Holtzbrinck-Tochter GWP media marketing angeführt. Dank „schülerVZ“ und „StudiVZ“ führt das Unternehmen mit 11,84 Mrd. PIs überdeutlich vor InteractiveMedia (2,68 Mrd.), SevenOne Interacrive (2,60 Mrd.), Quality Channel (954,50 Mio.) und Tomorrow Focus (864,02 Mio.).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige