Anzeige

Hilfe… bis 2010 geht das Internet aus!

Jim Cicconi, Vice President beim US-amerikanischen Telefon- und Internet-Riesen AT&T, hat bei einer Tagung in London ein Horror-Szenario entworfen: Laut Berechnungen von AT&T wird das weltweite Internet aufgrund ständig steigenden Datenverkehrs bis 2010 seine Kapazitätsgrenze erreichen. Grund ist vor allem der massive Zuwachs an Video-Daten. Soll es nach 2010 weitergehen mit YouTube und Co. sind laut AT&T Miliarden-Investitionen nötig.

Anzeige

Demnach seien in den nächsten drei Jahren 55 Milliarden US-Dollar notwendig um alleine die Internet-Infrastruktur für die USA up to date zu halten. Weltweit erhöhen sich die Investitionskosten laut AT&T auf 130 Milliarden Dollar. Der Breitband-Verkehr wird sich laut der Prognose der Gesellschaft bis 2015 verfünfzigfachen. Schuld sind YouTube und Konsorten. „Acht Stunden an Video wird derzeit jede Minute bei YouTube hochgeladen. Wenn HD eingeführt wird, steigt der Bedarf an Bandbreite nochmal um das Sieben- bis Zehnfache. Video wird dann im Jahr 2010 80 Prozent des weltweiten Internet-Verkehrs ausmachen statt wie heute 30 Prozent“, so Cicconi auf dem eForum-Kongress in London.

Dass das Internet tatsächlich in zwei Jahren ausfällt, ist indes schwer vorstellbar. Vor allem da gerade Firmen wie AT&T und andere Internet Service Provider ein wirtschaftliches wirtschaftliches Interesse daran haben, dass alles weiterläuft. Wie es aussehen könnte, wenn das Internet tatsächlich ausfällt, hat die US-Cartoon-Serie „Southpark“ schon Mal gezeigt. Link zum Clip unten.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige