Blog, Microblog, Posterous

Die eMail ist tot, es lebe die eMail! Der neue, kinderleichte Microblogging-Dienst Posterous modifiziert das altehrwürdige System der elektronischen Post zum einfachsten Blog-Dienst überhaupt: User mailen an die Adresse post@posterous.com Texte, MP3s, Videos oder Fotos und der Dienst baut die empfangenen Daten automatisch in den eigenen Blog ein. Damit bietet Posterous momentan den derzeit nutzerfreundlichsten Microblogging-Dienst auf dem Markt an.

Anzeige

Ein weiterer Vorteil: Der Blog muss nicht erst umständlich angelegt werden. Lediglich eine erste Mail an post@posterous.com genügt, schon wird automatisch ein Blog angelegt. Will man Kommentare seiner Leser oder andere Posterous-Blogs verfolgen, sollte man sich jedoch mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort registrieren. Ob mit Anmeldung oder ohne: In beiden Fällen generiert der Anbieter eine Sub-URL, die dann unter einer Adresse wie meinname.posterous.com zu erreichen ist. Die Site punktet auch bei den einbindbaren Inhalten mit Einfachheit: Foto-Sammlungen werden ohne weiteres in Bilder-Galerien, YouTube-Links direkt in Embed-Codes umgewandelt.

Posterous wurde von Early-Stage-Kapiltalgeber Y Combinator mit 15.000 Dollar angeschoben. Das Venture-Unternehmen finanziert nicht nur die ersten Schritte eines Start-ups, sondern steht den jungen Gründern mit Rat und Tat zur  Seite und veranstaltet Gründermessen, auf den sich die Start-ups größeren Investmentfirmen vorstellen können. Y Combinator hat  unter anderem schon Scribd, Justin.tv und Reble auf die Sprünge geholfen.

Die Idee zu Posterous hatten die Gründer Sachin Agarwal und Garry Tan, nachdem beide von bisherigen Blogging-Diensten enttäuscht waren und das umständliche Hochladen ihrer Web-Fundstücke als zu zeitaufwendig einstuften. Ihr eigener Dienst sollte vor allem „dead simple“ sein – was er auch geworden ist. Die beiden Entwickler wollen in Zukunft weitere Features in den Dienst integrieren und damit eine kostenpflichtige Premiumversion schaffen. Der Grund-Service soll allerdings kostenlos bleiben.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige