Apple: Was kann das iPhone 4G?

Was wäre die Apple-Welt ohne die ewig überbordenden Gerüchte um neue Produkteinführungen? Einen Monat vor der nächsten MacWorld Expo, auf der turnusmäßig ein Vorgeschmack auf das neue Jahr gegeben wird, schießen die Spekulationen wieder hoch. Im Zentrum könnte einmal mehr das iPhone stehen, das als 4G-Version rundum erneuert werden könnte, glauben Blogger. Unterdessen könnte die aktuelle Version ausgerechnet beim Billig-Supermarkt Walmart verkauft werden.

Anzeige

Die Marktführerschaft ist nicht genug. Um in der Rezession zu bestehen, könnte der Premiumpreis-Anbieter Apple ungewöhnliche Wege beschreiten. Wie mehrere US-Medien seit Wochen gleichlautend berichten, könnte Apple das im Juli neu eingeführte iPhone 3G schon bald in der größten Handelskette der Welt anbieten  – dem Einzelhandelsriesen Walmart.

Mit den 2500 Walmart-Märkten würde Apple seine Verkaufsreichweite fast verdoppeln. Bislang verkauft das Kultunternehmen aus Cupertino die Geräte der dritten Mobilfunkgeneration in seinen Apple Stores, beim Mobilfunkprovider AT&T und bei Best Buy.   

Analyst: Bis zu 1,3 Millionen iPhones könnten über Walmart verkauft werden

Glaubt man Bernstein Research-Analyst Toni Sacconaghi, könnten über Walmart  2009 zwischen 800.000 und 1,3 Millionen iPhones verkauft werden – nicht die Welt, angesichts von allein fast 7 Millionen iPhones im abgelaufenen Quartal, aber immerhin so etwas wie ein Rezessionspuffer.  

Weiteren Schwung versprechen sich Apple-Experten von einer neuen Version des iPhones, das im nächsten Jahr das Licht der Welt erblicken dürfte. Dass ein Upgrade kommen dürfte, gilt nach dem Innovationszyklus, mit dem Apple seine Produkte aktualisiert, als fast sicher. Unterdessen spekuliert das Technologie-Blog „The Infinite Loop“  (Untertitel: „The techblog for that average junkie“) bereits detalliert über das Nachfolge-Modell zum Bestseller 3G.

Gerüchte über iPhone 4G: Bis zu 128 GB Speicher?

Naheliegenderweise soll das iPhone der nächsten Mobilfunkgeneration 4G heißen – und die Schwachstellen des bisherigen Modells beheben. Und die liegen eindeutig in der Akkulaufzeit, der Speicherkapazität und der rückständigen 2-Megapixelkamera.

So berichtet das Technologieblog von einem Standby-Betrieb von bis zu 450 Stunden bzw. acht Stunden Gesprächszeit im 3G-Netz.  Das wäre ein echter Fortschritt – ebenso wie die kolportierte 5-Megapixel-Kamera, die schon heute bei jedem besseren Handy Standard ist. Doch dann wird es abenteuerlich: Bis zu 128 GB Speicherplatz soll das neue iPhone 4G bieten – das wäre so viel wie die Flashspeicher-Version des aktuellen MacBookAir.

iPhone 3G zur Überbrückung bei WalMart?

Dass Speicherkapazitäten in diesen Dimensionen dennoch möglich sind, beweist bereits der iPod classic, der aktuell mit 120 GB ausgeliefert wird. Allerdings für den Preis  von 239 Euro.

Analystenschätzungen waren bisher eher davon ausgegangen, dass Apple den Preis für das iPhone senken wird, um weiter in den Massenmarkt vorzudringen – von 99 Dollar bzw. Euro war vielfach die Rede.

Hier könnte sich  der Kreis zu Walmart schließen: Denkbar wäre, dass Apple das iPhone ab 2009, ein halbes Jahr nach dem Start, verbilligt anbieten könnte – um die zu erwartenden Absatzrückgänge bis zur Einführung der neuen Version abzufedern.   

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige