„Guardian“ öffnet Web-Auftritt

Der britische "Guardian" launchte am Dienstag eine offene Plattform, über die User Inhalte des Nachrichtenportals in externe Internetseiten integrieren können. Auf der Website werden künftig zwei separate Dienste angeboten: eine offene Schnittstelle, die es externen Entwicklern ermöglicht, "Guardian"-Applikationen zu schreiben sowie eine frei zugängliche Datenbank.

Anzeige

Damit folgt der „Guardian“ dem Vorbild der US-amerikanischen „New York Times“, die bei ihrem Nachrichtenportal erst kürzlich eine ähnlichen Öffnung durchgeführt hat. Emily Bell, die Digital-Chefin von Guardian News & Media, bezeichnete die offene „Guardian“-Plattform als historischen Schritt und die Zukunft des Journalismus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige