Auflage bröckelt: „Focus“ auf Diät

So schlecht verkaufte sich der "Focus" am Kiosk noch nie: Zum vierten Mal in nur acht Wochen scheiterte eine Ausgabe des Burda-Magazins im Einzelverkauf an der 100.000er-Marke. Zum Vergleich: Bis Ende 2006 lagen die "Focus"-Verkaufszahlen nie unter 100.000, von dort an bis Ende 2008 nur viermal und seitdem eben weitere viermal. "Der Spiegel" kann unterdessen zufrieden sein: Der viel diskutierte Papst-Titel "Der Entrückte" verkaufte sich gut und lag vor dem "stern".

Anzeige

Schaut man sich in unserem Cover-Check-Tool nur die bereits vorliegenden „Focus“-Verkaufszahlen des Jahres 2009 an, so liegt der Anteil der Hefte, die unter 100.000 hängen blieben, ebenfalls bei 50% – drei von sechs. Punkten konnte das Magazin lediglich mit den Themen Diät und Singles. Immer, wenn es etwas nachrichtlicher wurde, rasselte die Einzelverkaufs-Auflage unter 100.000. Heft 51/2008, „Der Bahnsinn“ stellte mit 78.502 einen neuen Minusrekord auf, Ausgabe 4/2009 kam mit dem Titel „Geheimnis Graf Stauffenberg“ auch nur auf 91.697 Einzelverkäufe und Heft 6/2009, „Die deutsche Islamisten-AG“, scheiterte nun mit 96.538 an der 100.000er-Marke. Kein Wunder also, dass man in den vier Wochen von Heft 3 bis 6 dreimal mit Ernährung und Diäten auf dem Titel arbeitete – auch auf dem „Islamisten-AG“-Titel mit einem Diät-Booklet. Geholfen hat selbst das diesmal nicht.

Sollte die Entwicklung so weitergehen, droht dem „Focus“ auch bei den Quartals-Auflagen ein ordentlicher Rutsch nach unten. Drei der sechs Hefte lagen im Gesamtverkauf, also inklusive Abos, sonstigen Verkäufen und Bordexemplaren unter der 700.000er-Marke. Ein Quartal, in dem durchschnittlich weniger als 700.000 Hefte verkauft wurden, gab es zuletzt 1995.

Deutlich besser erging es der „Spiegel“-Ausgabe 6/2009. Mit 370.732 im Einzelverkauf abgesetzten Heften belegt der viel diskutierte Titel „Der Entrückte – Ein deutscher Papst blamiert die katholische Kirche“ in der bisherigen Bestseller-Liste 2009 Platz 2 hinter dem Heft der Vorwoche („Wann ist der Staat eigentlich pleite?“). Der „stern“ rutschte mit seinem ersten Thema „Mein Leben mit Krebs“ hingegen deutlich nach unten. Trotz des vierten Teils der „Diät-Serie“ sackten die Einzelverkäufe auf 325.147 Hefte – der zweitschlechteste Wert der ersten sechs Wochen des Jahres 2009.

  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige