Anzeige

Wer möchte den Kindle 2 testen?

Was taugt der neue Kindle 2 wirklich? Kann er die Probleme der Verlage lösen? Fragen, die auch nach dem Praxistest von Dirk Manthey offen sind. Auch wenn der MEEDIA-Herausgeber und Apple-Fan von Amazons e-Reader wenig begeistert ist, gibt es doch auch viele Experten, die den Kindle 2 loben. Da das Lesegerät in Deutschland leider noch nicht erhältlich ist, startet MEEDIA eine ungewöhnliche Test-Aktion: Wir suchen zehn Leserinnen oder Leser, denen wir den Kindle leihweise zur Verfügung stellen.

Anzeige

Der Artikel über meinen Praxistest vom neuen Kindle 2 hat gestern viel Interesse hervorgerufen. (Das ist das Schöne am Internet-Publishing: im Gegensatz zum Print weiß man sehr genau, wie viele Leute einen Artikel lesen).
Über die Qualität des Kindle scheint es ja wirklich sehr unterschiedliche Meinungen zu geben. Ich war enttäuscht, aber manche Kritiker hier in den USA loben das neue Amazon-Buchlesegerät in den Himmel. Und auch mein deutscher Kollege Matthias Hohensee, der für die „Wirtschaftswoche“ aus Silicon Valley berichtet, ist vom Kindle angetan, wie Sie unter „Kommentare“ lesen können.
Wenn Sie mögen, bilden Sie sich doch selbst ein Urteil. Ich stelle zehn MEEDIA-Lesern meinen neuen Kindle leihweise für ein bis zwei Tage zur Verfügung. Ich bin Ende März für ein paar Tage in Hamburg und werde den Kindle 2 mitbringen. Er kann dann in den Folgewochen zu MEEDIA-Lesern quer durch Deutschland geschickt werden.

Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie eine kurze Mail: Kindle-Test@meedia.de
Die Redaktion wird sich dann um die Organisation und das Versenden vom Kindle 2 kümmern. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir  – schon im Interesse der anderen MEEDIA-Leser – vor Versenden in irgendeiner Form eine Sicherheit benötigen, dass wir das Gerät schnell zurückbekommen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige