Anzeige

Allmypress.com: das News-Portal 3.0

Auf der CeBIT dürfte dies einer der interessantesten neuen Services für die Medienunternehmen sein: Allmypress.com. Dahinter verbirgt sich eine semantische Suchmaschine, die neben frei wählbaren Quellen auch Angebote wie Twitter, Youtube oder Blogs systematisch durchforstet und so zu einem Thema in Echtzeit eine Fülle von darauf bezogenen Inhalten verlinkt. Entwickelt wurde das Portal von der Hamburger Agentur Digital Collections. Geschäftsführer Ole Olsen sieht darin das „Newsportal 3.0“.

Anzeige

Auf der CeBIT dürfte dies einer der interessantesten neuen Services für die Medienunternehmen sein: Allmypress.com. Dahinter verbirgt sich eine semantische Suchmaschine, die neben frei wählbaren Quellen auch Angebote wie Twitter, Youtube oder Blogs systematisch durchforstet und so zu einem Thema in Echtzeit eine Fülle von darauf bezogenen Inhalten verlinkt. Entwickelt wurde das Portal von der Hamburger Agentur Digital Collections. Geschäftsführer Ole Olsen sieht darin das „Newsportal 3.0“.

Herzstück von Allmypress ist die hauseigene „Semantic Engine“, eine hochperformante semantische Content-Analyse. Diese greift laut Digital Collections auf eine über zwölf Jahre trainierte Wissensbasis zurück. Damit sei sie in der Lage, aggregierte Artikel und Inhalte „problemlos und automatisiert nach Ressorts, Schlagworten und Personen zu ordnen und zusammengehörige Artikel mit ähnlichen Inhalten zu identifizieren.“

Digital Collections hat sich seit langem als Dienstleister für Verlagshäuser und Entwickler von Software für die digitale Archivierung und Recherche ein Namen gemacht. In der Kundenliste finden sich Namen wie Axel Springer, Bauer, Spiegel-Verlag, News Corp. oder USA Today, deren Eigentümer Gannett auch DC-Gesellschafter ist. Geschäftsführer Olsen ist überzeugt: „Nachrichten finden heute nicht mehr nur auf einer Website statt. Wenn sich Redakteure, Unternehmen oder Blogger zur aktuellen Nachrichtenlage informieren, dann tun sie dies nicht mehr nur über einen einzigen Kanal.

Allmypress ist so etwas wie eine Kombination aus Newsfeed und zielgerichteter Suche. Wenn den Leser eine Meldung interessiert, klickt er diese an und erhält in Echtzeit weitere Artikel, Bilder oder Postings zum Thema als Link angezeigt. Damit fällt die zeitraubende Suche in verschiedenen Quellen weg. Im Anschluss können die wichtigen News archiviert oder in verschiedene Content-Kanäle sortiert werden. Das System wird damit zum von Verlagsinteressen unabhängigen Info-Filter und -Manager.

Auch wenn das Grundangebot auf Allmypress.com frei zugänglich sein und bleiben wird, dürften die Interessenten eher im Bereich der Agenturen und Medienhäuser liegen. Nachrichtenagenturen können mit der semantischen Suche ihr Themenangebot ohne großen Aufwand stark erweitern. In Redaktionen könnte die automatisierte intelligente Suche Zusatzrecherchen ermöglichen, ohne dass dies Arbeitszeit bindet. Deshalb will Olsen die „Semantic Engine“ als White Label-Lösung anbieten und sie auf Kundenbedürfnisse anpassen.

Das Grundangebot soll Ende des Monats online gehen. In einer Ausbaustufe ist vorgesehen, dass die Nutzer Allmypress auch auf individuelle Interessen anpassen können. Dann bekommen sie nur noch die für sie relevanten News geliefert – ähnlich wie im Musikbereich bei Last.FM.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige