Anzeige

Apple: Erstmals Minus bei Mac-Verkäufen?

Was für ein Unterschied zwölf Monate machen können: Beim letztjährigen Aktionärstreffen im kalifornischen Cupertino noch konnte Steve Jobs Apple als Fels in der Brandung der aufziehenden Finanzmarktkrise präsentieren. Ein Jahr später muss der ikonenhaft verehrte Gründer der Veranstaltung gesundheitsbedingt fernbleiben, während die jüngsten Absatzprognosen der Apple Stores auf den ersten Umsatzrückgang seit sieben Jahren hindeuten. Vor allem die Mac-Sparte schwächelt offenbar.

Anzeige
Anzeige

Es hätten Festtage sein können: Gestern erst feierte Apple-CEO Steve Jobs seinen 54. Geburtstag, heute lädt der Computerhersteller zum turnusmäßigen Aktionärstreffen nach Cupertino ein.

Doch auch über das sonst sonnige Kalifornien haben sich inzwischen dunkle Wolken der Krise gelegt. Der „iGod“ Steve Jobs fällt krankheitsbedingt zumindest das erste Halbjahr aus, die Aktie notiert mehr als 55 Prozent unter den Höchstkursen, und auch die Geschäftsaussichten scheinen sich nun doch allmählich einzutrüben.

Analystenschätzungen: Mac-Sparte wächst offenbar nicht mehr

Im abgelaufenen Geschäftsquartal konnte das Kultunternehmen aus Cupertino noch der Krise trotzen: Der Umsatz überstieg erstmals die Grenze von 10 Milliarden Dollar, und der Gewinn konnte gar gegen alle Prognosen über das Vorjahresniveau gesteigert werden.    

Anzeige

Doch mit Anbruch von 2009 könnte der über siebenjährige Wachstumstrend nun zu Ende zu gehen. Das legen zumindest die jüngsten Erhebungen von Analysten- und Marktforschungsseite nahe. So vermeldet die NPD Group einen Rückgang der Mac-Abverkäufe im Januar von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Umsätze der Mac-Sparte hätten sich gar um 11 Prozent schwächer entwickelt.

Geteilt wird diese Einschätzung auch von Piper Jaffray-Analyst Gene Muster, der von einem Rückgang der Mac-Absätze auf 2,2 Millionen verkaufte Einheiten im laufenden Quartal ausgeht. Im Vorjahr noch legten die Mac-Abverkäufe um 51 Prozent zu. Es wird allerdings nicht erwartet, dass sich Apple auf dem heutigen Aktionärstreffen zu den laufenden Geschäften äußert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*