„Simpsons“ beleben den Abend nur leicht

Anstelle der gefloppten "Terminator"-Serie zeigt ProSieben nun zwei weitere "Simpsons"-Episoden, mit zumindest etwas Erfolg. Die Serie verbesserte die "Terminator"-Zahlen deutlich, lag mit 11,1% und 10,3% aber unter den ProSieben-Normalwerten. 22.10-Uhr-Serie "Lost" blieb zudem trotz des besseren Vorprograms im Quoten-Nirgendwo: mit 6,9%. Der Tagessieg ging hingegen wie immer an "Rach - Der Restauranttester": 2,88 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu.

Anzeige

Damit gewann Christian Rachs Doku-Soap die Tageswertung vor „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (2,23 Mio.), „Wer wird Millionär?“ (2,20 Mio.), „Extra – Das RTL-Magazin“ (2,11 Mio.) und „RTL aktuell“ (1,88 Mio.). Erst auf Platz 6 folgt der zuschauerstärkste RTL-Konkurrent: eine der nun sechs „Simpsons“-Episoden des Montags. Auf ihrem angestammten Sendeplatz um 20.45 Uhr gab es 1,79 Mio. 14- bis 49-jährige Fans und einen guten Marktanteil von 13,2%. Knapp dahinter folgen Vox-Serie „CSI: NY“ und die 20.15-Uhr-Folge der gelben Familie. Dass aber auch gegen „Rach – Der Restauranttester“ gute Marktanteile erreichbar sind, zegte erneut Vox-Evergreen „Criminal Intent“. Mit 1,76 Mio. Werberelevanten sprang der Krimi auf tolle 13,0% und war damit auf dem Sendeplatz die Nummer 2 hinter „Rach“. Zufrieden sein kann auch Sat.1: „30 über Nacht“ erzielte um 20.15 Uhr sehr ordentliche 12,7%. Die RTL-II-Montags-Prime-Time überzeugte mit zumindest soliden Zahlen: „Restaurant sucht Chef“ verbesserte sich in der zweiten Woche sogar noch von 6,6% auf 6,9%, „Big Brother – Die Entscheidung“ holte 6,7%. Keine Chance auf vordere Plätze hatten im jungen Publikum die Prime-Time-Programme von ARD und ZDF: „Der Kapitän“ holte im ZDF mittelmäßige 7,1%, „Karneval in Köln“ blieb bei 6,7% hängen.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Nur „Rach“ und „Extra“ überzeugten
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Montag: 15,0%): Sehr durchwachsene Montags-Bilanz bei RTL. Während „Rach – Der Restauranttester“ und „Extra – Das RTL-Magazin“ mit 21,6% und 22,7% ebenso über die 20%-Marke sprangen wie einige Stunden zuvor schon „RTL aktuell“ (20,1%), gab es auf diversen anderen Sendeplätzen maximal Mittelmaß. So ging es für die „future trend Reportage“ um 23.25 Uhr auf 15,7% zurück und „Alles was zählt“ holte um 19.10 Uhr nur 15,3%. Besonders mies lief es von 14 Uhr bis 18.30 Uhr: „Die Oliver Geissen Show“, die 15-Uhr-Folge von „Mitten im Leben“ und „112“ blieben unter 10% und selbst die ehemalige Hit-Soap „Unter Uns“ schaffte nur schwache 13,2%.

ProSieben: Große Probleme ab 22.10 Uhr
(12M: 11,8% / Mo: 11,0%): Obwohl „Die Simpsons“ wie bereits beschrieben für etwas Belebung im Abendprogramm gesorgt haben, bleibt die montägliche Zeit ab 22.10 Uhr ein großes Krisengebiet. „Lost“ holte dort nur 6,9%, „TV total“ 8,2% und die „Oscar 2009“-Highlights nach Mitternacht auch nur 8,2%. Besser lief es für die „Oscar“-Zusammenfassung um 17.30 Uhr: 14,3% sind ein guter Wert. Die Live-Übertragung der Verleihung, deren Zahlen von 3 Uhr bis zum Ende um 5.55 Uhr erst am Dienstag veröffentlicht wurden, konnte nicht das Niveau der ersten halben Stunde vor 3 Uhr halten, blieb mit 19,1% aber über den Zahlen des Vorjahres.

Sat.1: „30 über Nacht“ allein auf weiter Flur
(12M: 10,7% / Mo: 10,6%): Von 19 Uhr bis 3 Uhr nachts gab es nur ein Programm, das über das Sat.1-Minimalziel von 10% kletetrte: Komödie „30 über Nacht“ mit 12,7% um 20.15 Uhr und mit 11,1% bei der Wiederholung um 0.20 Uhr. Schwache Zahlen gab es hingegen insbesondere für „Toto & Harry“ mit 7,5% und für „Nip/Tuck“ mit 4,5%. Auch am Nachmittag lief es nicht so gut wie sonst: 15,8% für „Richterin Barbara Salesch“ waren das Maximum.

Vox: Starkes Serien-Quartett
(12M: 7,4% / Mo: 8,5%): Wie an fast jedem Montag erging es den Krimiserien von Vox auch diesmal sehr gut. Die besten Marktanteile sicherten sich dabei wieder „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ mit 13,3% bzw. 13,0%, doch auch die 10,1% für „Shark“ sind sehr gut. „The District“ holte um 22.50 Uhr zwar nur 8,0%, blieb damit aber ebenfalls über dem Senderdurchschnitt. Danach gab es bis in die tiefe Nacht hinein erneut zweistellige Zahlen. Vor 20 Uhr überzegte vor allem „Das perfekte Dinner“ mit 11,1%, der Nachmittag erzielte zwischen 14 Uhr und 19 Uhr immerhin 6,0% bis 7,2%.

Das Erste: Rosenmontagszüge nur bei Älteren beliebt
(12M: 7,4% / Mo: 6,3%): Das Programm des Ersten stand am Rosenmontag voll im Zeichen des Karnevals. Zwischen 12.15 Uhr und 17 Uhr gab es die Rosenmontagszüge in Mainz, Düsseldorf und Köln, ab 20.15 Uhr „Karneval in Köln“. Zusammenfassend lässt sich für all diese Programme erneut sagen: Die Jüngeren blieben fern, die Älteren feiern mit. So holten die Karnevalszüge am Nachmittag insgesamt bis zu 17,1%, bei den Über-65-Jährigen bis zu 26,7% und bei den 14- bis 49-Jährigen nur 6,5%. Ähnliche Zahlen gab es auch für die Prime-Time-Sitzung. Den einzigen zweistelligen Marktanteil bescherte dem Ersten im jungen Publikum die 20-Uhr-„Tagesschau“ – mit guten 12,6%.

ZDF: Erfolg im jungen Publikum nur nach 22 Uhr
(12M: 7,0% / Mo: 5,8%): Für das ZDF gab es bei den 14- bis 49-Jährigen nur sehr wenige Highlights. „Der Kapitän“ und das „heute-journal“ blieben ab 20.15 Uhr mit jeweils 7,1% immerhin hauchdünn über den Sendernormalwerten, doch richtig gut lief es erst ab 22.15 Uhr: Spätfilm „Auch Morden will gelernt sein“ kletterte auf 8,1%. Vor 20 Uhr gab es keine 7 vor dem Komma, die „SOKO 5113“ kam diesem Ziel mit 6,8% noch am nächsten.

RTL II: Ordentliche Prime-Time-Zahlen
(12M: 6,2% / Mo: 6,3%): Es ist sicher nicht das, was sich die RTL-II-Oberen in ihren Träumen gewünscht hätten, doch mit 6,9% bis 6,7% landeten alle Programme des Senders von 20.15 Uhr bis Mitternacht über den RTL-II-Normalwerten. Besonders erfreulich sind dabei wohl die 6,9% für „Restaurant sucht Chef“: Das Koch-Casting verbesserte sich damit sogar im Vergleich zur Premiere vor einer Woche und rutschte nicht etwa nach unten, weil die Neugier der Zuschauer nachlassen würde. Um 19 Uhr holte sich „Big Brother“ zudem 7,2%.

kabel eins: Solide Film-Quoten
(12M: 5,5% / Mo: 6,1%): Auch kabel eins kann mit seiner Prime Time zufrieden sein. Beide Filme – „Mr. Nice Guy“ und „McCord – The Preisdent’s Man II“ – blieben mit 6,2% und 6,1% über der 6%-Marke. Am Vorabend gab es ebenfalls gute Zahlen: zwischen 17.45 Und 20.15 Uhr 6,7% bis 6,8%. Der Marktanteilskracher des Tages war aber wieder einmal die Mittags-Comedyserie „Two and a Half Men“: mit sagenhaften 15,1% um 13.45 Uhr.

Die kleineren Sender: WDR punktet mit Karneval
Interessante Zahlen vom WDR Fernsehen: Die Rosenmontagsumzüge von Köln und Düsseldorf holten dort von 9.05 Uhr bis 16.25 Uhr im Durchschnitt sagenhafte 9,5% im Gesamtpublikum und fast noch erstaunlichere 6,9% bei den 14- bis 49-Jährigen. Das ist in etwa Vier- bis Fünffache der Normalwerte. Zur Erinnerung: Im Ersten holten die Übertragungen im jungen Publikum maximal 6,5%. In der Prime Time überzeugten am Montag vor allem Super RTL und das DSF. Super RTL kam mit „Deutschland sucht den Superstar – Das Magazin“ auf 3,3%, das DSF mit dem Zweitligaspiel zwischen St. Pauli und Kaiserslautern auf 2,7%.

Das Gesamtpublikum: RTL schlägt Karneval
Ungeachtet des Rosenmontags hieß der Gewinner auch diesmal „Wer wird Millionär?“. 6,45 Mio. sahen das Günther-Jauch-Quiz – der klare Platz 1 in den Tages-Charts vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,16 Mio.) und „Rach – Der Restauranttester“ (5,37 Mio.). Die ARD-Sitzung „Karneval in Köln“ landete mit 5,16 Mio. nur auf Platz 4, holte mit 17,5% aber einen weiterhin guten Marktanteil. Auch auf der 5 findet sich ein 20.15-Uhr-Konkurrent: „Der Kapitän“ vom ZDF mit 4,39 Mio. Zuschauern. Am Vorabend liefen die „SOKO 5113“ und „RTL aktuell“ am stärksten, sie sicherten sich die Plätze 6 und 7 im Montags-Ranking. Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war erneut „Richter Alexander Hold“ – mit 3,01 Mio. Sehern auf Rang 16.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige