Anzeige

Spreadshirt bekommt 10 Millionen Euro

Wichtige Finanzspritze für das deutsche Web2.0 Vorzeige-Start-up: Spreadshirt erhält 10 Millionen Euro frisches Geld von den Beteiligungs-Gesellschaften Kennet Partners und dem bisherigen Investor Accel Partner. Damit dürften die Leipziger erst einmal in ruhigeres Fahrwasser geraten. Vor vier Wochen musste der T-Shirt-Produzent noch Mitarbeiter entlassen, weil man 2008 nur um 40 Prozent, statt der geplanten 50 bis 80 Prozent, gewachsen war.

Anzeige

Handelsblatt-Blogger Thomas Knüwer spekuliert, dass Kennet Partners dem Start-up nahe gelegt hätte, vor dem Erhalt des frischen Kapitals 20 Prozent der 150 Mitarbeiter zu entlassen. Spreadshirt-Sprecherin Eike Sievert wies gegenüber Knüwer allerdings die Spekulationen von sich, zwischen der neuen Finanzierungsrunde und dem Stellenabbau bestünde ein Zusammenhang.

Das neue Geld wollen die Leipziger vor allem für weiteres Wachstum einsetzten, „um sowohl neue Produkte und Angebote auf der Online-Plattform umzusetzen, als auch die Reichweite und internationale Ausrichtung weiter zu stärken“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die neuen Partner sind voll des Lobes für ihr Investment: „Spreadshirt ist ein Musterbeispiel für ein kosteneffizientes Unternehmen. Es hat in seinem Geschäftsfeld in Europa eine führende Position eingenommen, und konnte in Nordamerika die Qualitätsführerschaft übernehmen“ kommentiert Max Bleyleben, Geschäftsführer von Kennet Partners. „Das Team hinter Spreadshirt – allen voran die Gründer Lukasz Gadowski und Matthias Spieß, sowie CEO Jana Eggers – hat ein dynamisches, innovatives Unternehmen für individuelle Massenfertigung im E-Commerce aufgebaut.“ Damit die neuen Geldgeber auch einen gewissen Einfluss nehmen und Kontrolle ausüben können, wurde Bleyleben zusätzlich noch in den Aufsichtsrat von Spreadshirt gewählt.

Die Online-Plattform Spreadshirt bietet ihren Kunden die Möglichkeit, T-Shirts nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und bedrucken zu lassen. Webseitenbetreiber können zudem einen eigenen Onlineshop mit selbst gestalteten Textilien einrichten und in ihre Homepage einbinden. An jeder Bestellung in ihrem Shop verdienen Betreiber eine frei wählbare Provision. Seit einem Seitenrelaunch im Juni 2007 hat  dazu jeder Nutzer die Möglichkeit, seine Motive in der Rubrik „Spreadshirt Marktplatz” anzubieten.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige