Montgomery verkauft weitere Zeitungen

Die britische Mecom-Gruppe verkauft ihre Norwegischen Tageszeitungen. Der Medienkonzern benötigt dringend 50 Millionen Pfund, um seine Schulden zurück zu zahlen. Erst im vergangenen Monat hatte sich Mecom vom deutschen Zeitungsmarkt zurückgezogen und den Berliner Verlag sowie die "Hamburger Morgenpost" an die Kölner DuMont-Gruppe verkauft.

Anzeige

Der jetzige Verkauf betrifft alle Norwegischen Beteiligungen, darunter „Sunnmørsposten“ und „Romsdals Budstikke“. Die Polaris Media Gruppe bezahlt umgerechnet 55,4 Millionen Pfund für die betreffenden Zeitungen. Laut Mecom-Chef David Montgomery stärke der Deal die Bilanz. Das Vertrauen in die Strategie zur Schuldentilgung sei wiederhergestellt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige