ARD-Vertrag: Ende der ‚Rampensau‘ Mälzer

Die „Bild“ kommentiert gewohnt euphorisch und spricht von der „Fernsehsensation des Jahres“ und dem „Mega-Comeback“: Starkoch Tim Mälzer wechselt den TV-Herd und wird ab Ostersonntag nicht mehr für VOX, sondern in der ARD braten und dünsten. Der 38-jährige Elmshorner unterschreibt exklusiv für ein Jahr beim Ersten und übernimmt somit – als bundesweiter ARD-Fernsehkoch – die Nachfolge von Altmeister Alfred Biolek ("alfredissimo").

Anzeige

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger soll das neue Mälzer-Format weniger eine Talkshow mit Rühr- und Schnippeleinlagen sein, sondern eine „Koch-Service-Sendung“. Ausstrahlungstermin ist Sonnabends ab 15:30 Uhr. Geplante Länge: 30 Minuten. Mit seinem neuen Format hofft Mälzer auch auf einen Imagewechsel: „In zwei Jahren werde ich 40. Ich musste jahrelang auf Rampensau machen. Jetzt werde ich hoffentlich ernst genommen und erwachsen. Ich mache jedenfalls nicht mehr den Kasper-Koch“, zitiert die „Bild“ den Elmshorner.

Für die kommenden zwölf Monate sind erst einmal dreißig Ausgaben der Show geplant. Zusätzlich soll der neue ARD-Mann aber noch bei weiteren Sender-Projekten mitwirken. So wird an Pfingsten eine unterhaltsame Mälzer-Dokumentation zur „Welt der Ernährung“ ausgestrahlt. An weiteren Doku-Konzepten arbeiten bereits NDR und WDR.

Nachdem sich Mälzer mit zu vielen Sendungen und Projekten gesundheitlich übernommen hatte, ist es in den vergangenen Monaten ruhig um den beliebten TV-Koch geworden. „Ich habe bewusst über längere Zeit hinweg alle Angebote ausgeschlagen, um eine Sendung ganz nach meinen Vorstellungen realisieren zu können“, zitiert Spiegel Online den Elmshorner.

Bekannt geworden ist Mälzer als sympathisch dauerplappernder Jung-Koch in den VOX-Sendungen, „Schmeckt nicht – gibt‘s nicht!“ und später bei „Born to Cook“ und der „Kocharena“. Seine Rezeptbücher wurde fast allesamt Beststeller und im Frühjahr will der Gastronom Mälzer mit der „Bullerei“ bereits sein zweites Restaurant eröffnen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige