Prime-Time-Drama macht Sat.1 glücklich

Inhaltlich war der Sat.1-Film etwas überdreht - Mutter wird Prositutierte, um Geld für ihre Kinder zu verdienen - doch dem Publikum hat er gefallen. 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "Für meine Kinder tu' ich alles" - ein guter Zielgruppen-Marktanteil von 14,6% und Platz 4 in den Tages-Charts. Noch mehr junge Zuschauer hatte lediglich RTLs Erfolg-Serien-Trio aus "Dr. House", "CSI: Miami" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", nicht gut erging es hingegen erneut den ProSieben-Magiern.

Anzeige

So dümpeln „The next Uri Geller“ und „Street Magic mit Farid“ mit 9,8% bzw. 10,5% weiterhin klar unter dem Senderdurchschnitt herum und hatten beim Kampf um die Tabellenspitze erneut keine Chance. Doch auch bei RTL sieht es nicht mehr so rosig aus wie sonst. „Dr. House“ erreichte 20,2% und „CSI: Miami“ ist mit seinen Wiederholungen und 19,7% erneut unter die 20%-Marke gerutscht. Doch Rettung naht, bevor es noch weiter Richtung Mittelmaß geht: In 14 Tagen starten endlich neue Episoden von „CSI: Miami“ und „Dr. House“. Für Sat.1 waren die guten Quoten des 20.15-Uhr-Films gleich doppelt erfreulich: Nach den 14,6%, die er erreicht hat, beflügelte „Für meine Kinder tu‘ ich alles“ nämlich auch noch die Werte der nachfolgenden Programme: „Akte 09“ kam so auf 13,7%, „24 Stunden“ auf 12,9%. Im Gesamtpublikum holte sich die ARD-Erfolgsserie „Um Himmels Willen“ zum Staffelauftakt gleich wieder einen Tagessieg: 6,84 Mio. schauten zu, der Marktanteil lag bei 21,1%. Bei den jungen Zuschauern langten 0,91 Mio. hingegen nur für mittelmäßige 7,2%.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Der Dienstags-Glanz verblasst ein wenig
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Dienstag: 17,1%): Von den Zeiten der überragenden Tagesmarktanteile hat sich der RTL-Dienstag inzwischen ein wenig entfernt – „CSI: Miami“ und „Dr. House“ kommen mit ihren Wiederholungen halt nur noch auf ca. 20%. Doch in 14 Tagen gibt’s wie erwähnt neue Folgen und bis dahin wird der Sender auch mit einem Marktanteil von 17,1% leben können. Andere Sender würden sich schließlich unglaublich über Wiederholungs-Marktanteile von 20% freuen. Über die 20%-Marke ging es vor „Dr. House“ auch noch für „Punkt Zwölf“ (24,9%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (20,6%), für den Tiefpunkt sorgte wieder einmal „112 – Sie retten dein Leben“ mit 10,8%.

ProSieben: Schwacher Prime-Time-Zauber
(12M: 11,8% / Di: 10,1%): Uri Geller und Farid überzeugen mit 9,8% und 10,5% weiterhin nicht und reißen den kompletten Dienstagabend mit hinab. So kam auch im Anschluss an die beiden Zauberformate kein ProSieben-Programm über die 10,5% hinaus, „Comedy-Street“ blieb bei 9,3% hängen, „TV total“ bei 9,2%. Die beiden Marktanteils-Lichtblicke gab es am Nachmittag: 14,0% für „U20 – Deutschland, Deine Teenies“, 15,0% für „Taff“.

Sat.1: fast nichts zu meckern für Sat.1
(12M: 10,7% / Di: 12,6%): Bei Sat.1 lief der Dienstag fast durchgehend gut. In der Prime Time gab es die erwähnten 12,9% bis 14,6% für „Für meine Kinder tu‘ ich alles“, „Akte 09“ und „24 Stunden“ und am Nachmittag schossen „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ auf 19,7% und 19,5%. Schwache Zahlen lieferten lediglich wieder „Lenßen & Partner“ mit 7,8% und „K 11“ mit 9,1% ab. Der Vorabend bleibt also unter seinen Möglichkeiten.

Vox: Erfolg mit Transsexuellen-Reportagen
(12M: 7,4% / Di: 7,1%): Bei Vox waren neben dem „Perfekten Dinner“ mit 12,8% vor allem die „stern TV Reportage“ und das „Spiegel TV Extra“ die Quotenbringer im Abendprogramm. Sie erzielten mit dem Thema Transsexuelle 8,2% bzw. 9,9%. „Goodbye Deutschland!“ blieb zuvor mit 7,3% hingegen im Mittelmaß hängen, am Nachmittag schwächelten alle Formate, am schlimmsten traf es erneut „Everwood“ mit 3,8%.

Das Erste: Serien-Duo nur bei Rentnern ein Hit
(12M: 7,4% / Di: 6,4%): Die ARD-Erfolgsserien „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ verzeichneten am Dienstag erneut eine sehr zweigeteilte Erfolgsbilanz. Im Gesamtpublikum gab es dank vieler Über-65-jähriger Zuschauer starke Marktanteile von 21,1% und 17,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen steckten die beiden hingegen bei mittelmäßigen 7,2% und 7,3% fest. Dort erging es wie immer dem „Sturm der Liebe“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“ besser: mit 12,4% und 11,5%.

ZDF: Erneut tolle Zahlen für die Biathlon-WM
(12M: 7,0% / Di: 6,2%): Auch wenn das 20km-Rennen der Herren schon um 6.15 Uhr stattfand – 840.000 Leute saßen schon vor den Fernsehern und bescherten dem ZDF starke 24,3%. Im jungen Publikum waren es immerhin 260.000 und 14,9%. Auf den wichtigeren Sendeplätzen gab es keine solch großen Marktanteile mehr, 7,6% für „Johannes B. Kerner“ waren da schon das Höchste der Gefühle. Um 20.15 Uhr gab es recht ordentliche Zahlen für „Karnevalissimo“: mit 16,3% im Gesamtpublikum und 6,3% bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Show über dem Karnevals-Normalniveau der vergangenen Tage.

RTL II: Tolle Quoten für die „Schicksalsreportage“
(12M: 6,2% / Di: 6,1%): Die meistgesehene RTL-II-Sendung lief am Dienstag erst um 22.15 Uhr. „Die RTL II-Schicksalsreportage“ über ein siamesisches Zwillingspaar kletterte mit 840.000 14- bis 49-Jährigen auf starke 9,4% und übertraf dabei den Marktanteil der 20.15-Uhr-Sendung „Zuhause im Glück“ um gleich drei Punkte. „Zuhause im Glück“ blieb aber ebenso wie „Big Brother“ (6,8%) über der wichtigen 6%-Marke.

kabel eins: Um 22 Uhr war Schluss
(12M: 5,5% / Di: 5,6%): kabel eins sprang mit 5,6% in der Tageswertung nur ganz knapp über das Mittelmaß. Gut erging es dabei dem 20.15-Uhr-Film „Mit Schirm, Charme & Melone“ und 6,0%, doch direkt danach schalteten viele Leute um oder ab. So blieben „Abenteuer Leben“, „K1 Discovery“ und der „K1 Reportage“ nur Zielgruppen-Marktanteile mit einer 4 vor dem Komma. Die besten Zahlen gab es natürlich wieder in der Mittagszeit, u.a. mit 12,2% für „Two and a Half Men“.

Die kleineren Sender: 3sat punktet mit dem „Delphinsommer“
Schöner Erfolg für 3sat. Das deutsche Sektendrama „Delphinsommer“ mit Anna Maria Mühe holte im jungen Publikum um 20.15 Uhr starke 2,8% – in etwa das Dreifache der Sendernormalwerte. Auch Phoenix hatte Prime-Time-Erfolg: mit der Doku „Marie Antoinette“ und 2,1%. Am späteren Abend punkteten zudem das mdr Fernsehen mit 2,4% für einen „Polizeiruf 110“, das NDR Fernsehen mit 2,6% für „Jürgen von der Lippe“ und das DSF mit 3,8% für die Wrestlingshow „Smackdown“.

Das Gesamtpublikum: ARD-Serien und ZDF-Karneval
Privatsender hatten am Dienstag nichts zu melden, die Programme von ARD und ZDF waren zu stark. Gold, Silber und Bronze gingen dabei komplett an Das Erste: „Um Himmels Willen“ sahen 6,84 Mio. Leute, die 20-Uhr-„Tagesschau“ 5,94 Mio. und „In aller Freundschaft“ 5,74 Mio. Dahinter folgt dann ein ZDF-Duo aus „Karnevalissimo“ (5,10 Mio.) und der 19-Uhr-„heute“-Ausgabe (4,71 Mio.). Zuschauerstärkstes Privatprogramm war „RTL aktuell“ auf Rang 6, in der Prime Time landete „CSI: Miami“ abgeschlagen auf Platz 9. Erfolgreichste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war der Sat.1-Film „Für meine Kinder tu‘ ich alles“ – mit 3,23 Mio. Sehern auf dem 15. Rang.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige