RTL-II-Koch-Casting startet mittelmäßig

Wie schon das Vox-Format "Mein Restaurant" ist auch die billigere RTL-II-Variante "Restaurant sucht Chef" nicht mit Top-Quoten angelaufen. Zwar lag sie bei den 14- bis 49-Jährigen mit 6,7% über den RTL-II-Normalwerten, blieb damit aber weit unter den Zahlen des Sendeplatzvorgängers "Die Kochprofis". Der Tagessieg ging daher auch wieder an einen anderen Koch: "Rach - Der Restauranttester" holte ihn mit 3,35 Mio. Werberelevanten und 25,1%. Ebenfalls gut lief die ZDF-Komödie "Schade um das schöne Geld".

Anzeige

Sie schalteten immerhin 1,67 Mio. junge Zuschauer ein – für das ZDF sind die 12,3% ein toller Wert. Auf den ersten fünf Plätzen der Tages-Charts finden sich allerdings nur RTL-Formate. Hinter „Rach – Der Restauranttester“ sind das noch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Wer wird Millionär?“, „Extra – Das RTL-Magazin“ und „RTL aktuell“. Zwischen dieses RTL-Quintett und den ZDF-Film schoben sich zudem noch die Prime-Time-Formate von Vox und Sat.1. Vox war erfolgreich mit „CSI: NY“ und „Criminal Intent“, die jeweils über 13% erkämpften, Sat.1 holte sich mit „Girls Club – Vorsicht bissig“ ähnliche 13,4%. Der Verlierer des Abends war wie an den vergangenen Montagen ProSieben: „Terminator: S.C.C.“ ist mittlerweile bei katastrophalen 6,5% angelangt, „Lost“ erreichte ebenfalls nur diesen schwachen Wert und selbst „Die Simpsons“ kamen zwischen 20.15 Uhr und 21.15 Uhr nur noch auf unbefriedigende 10,9% und 11,0%.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Restauranttester als Held des Tages
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Montag: 17,0%): „Rach – Der Restauranttester“ war mit großem Abstand erneut der größte RTL-Quotenbringer des Montags. Mit 3,35 Mio. Werberelevanten sprang er auf 25,1% und riss dabei auch noch das folgende „Extra – Das RTL-Magazin“ mit nach oben auf 22,5%. Zuvor gab es gute 18,2% für „Wer wird Millionär?“ und am Vorabend 20,5% für „RTL aktuell“ und 21,5% für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Schwache Zahlen erreichte RTL hingegen wieder am Nachmittag, mit u.a. 9,2% für „Mitten im Leben“.

ProSieben: Keine Chance ab 20.15 Uhr
(12M: 11,8% / Mo: 10,5%): Die Montags-Baustelle wird immer größer. Neben den miserablen Zahlen für „Terminator: S.C.C.“ und „Lost“ (diesmal je 6,5%), schwächeln nun auch „Die Simpsons“ in der Prime Time immer mehr. Mit 10,9% und 11,0% landeten sie klar unter dem Soll. Ähnliches gilt für Stefan Raab, der mit seiner ersten „TV total“-Sendung nach dem „Bundesvision Song Contest“ 11,2% holte, es allerdings mit „Lost“ im Vorprogramm auch sehr schwer hatte. Besser lief es am Nachmittag und Vorabend, mit 15,6% für „We are Family!“ und 13,6% für „Die Simpsons“ um 18.40 Uhr.

Sat.1: Außer beim „Girls Club“ nicht viel los
(12M: 10,7% / Mo: 11,9%): Teeniefilm „Girls Club“ war im Sat.1-Abendprogramm das einzige Format, das richtig überzeugen konnte. Mit 13,4% lag der Film nicht nur klar über den Sendernormalwerten, sondern auch deutlich über denen der anderen Sendungen des Abendprogramms. So fielen „Toto & Harry“ im Anschluss auf 10,0%, die „Spiegel TV-Reportage“ sogar auf 9,1% und „Nip/Tuck“ auf 6,4%. Am Vorabend überzeugte „Anna und die Liebe“ mit 11,7% und am Nachmittag schoss „Richter Alexander Hold“ auf gewohnt starke 18,5%.

Vox: Starker Abend, schwacher Nachmittag
(12M: 7,4% / Mo: 8,5%): Das gewohnte Montags-Bild bei Vox. Während das Nachmittagsprogramm wieder schwächelte, riss der Abend die Marktanteilskurve nach oben und sorgte für ein Happy End. So blieben „Das perfekte Dinner“ (11,1%), „CSI: NY“ (13,7%) und „Criminal Intent“ (13,2%) über der 10%-Marke und „Shark“, sowie „The District“ mit je 9,9% nur hauchdünn darunter. Für den schwachen Nachmittag sorgten u.a. „Everwood“ mit 3,9% und „O.C. California“ mit 5,8%.

Das Erste: Karneval unter Ausschluss der (jungen) Öffentlichkeit
(12M: 7,4% / Mo: 5,0%): Der Karnevals-Overkill bei ARD und ZDF sorgt in diesem Jahr nicht gerade für herausragenden Erfolg. „Mitgemacht und mitgelacht – Frankfurt feiert Fassenacht“ blieb im Gesamtpublikum bei mittelmäßigen 12,2% hängen, bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die Show katastrophale 1,8%. Nur 250.000 junge Zuschauer schauten zu. Zweistellige Marktanteile erreichten lediglich der „Sturm der Liebe“ mit 13,1% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 10,8%.

ZDF: Erfolgreiches Film-Doppel
(12M: 7,0% / Mo: 7,7%): Zwei Filme, zweimal tolle Quoten im jungen Publikum. Zunächst erreichte die eigenproduzierte 20.15-Uhr-Komödie „Schade um das schöne Geld“ – sicher auch wegen Darstellern wie Heike Makatsch und Christian Ulmen – mit 1,67 Mio. 14- bis 49-Jährigen 12,3%. Nach 22 Uhr gab es dann zudem noch 11,4% für den Thriller „Rache für meine Tochter“. Auch das „heute-journal“ profitierte zwischen den beiden Filmen – mit 8,2%.

RTL II: Der Montag rutscht unter den Senderdurchschnitt
(12M: 6,2% / Mo: 5,9%): Trotz „Big Brother“ und trotz Koch-Casting-Start – der Montag kam bei RTL II erneut nicht in Fahrt. Zwar blieben „Big Brother“ (7,1%), „Restaurant sucht Chef“ (6,7%) und „Big Brother – Die Entscheidung“ (6,6%) über den RTL-II-Normalwerten, allerdings nicht so deutlich, dass auch in der Tageswertung eine 6 vor dem Komma steht.

kabel eins: Starke Zahlen nach 22 Uhr
(12M: 5,5% / Mo: 5,8%): Auch bei RTL II gab es am Montag viel Mittelmaß, dennoch reichte es für einen Marktanteil über den Normalwerten des Senders. Mit dafür verantwortlich war der Spätfilm „The President’s Man“, der ab 22.40 Uhr sehr starke 8,5% erreichte. Zuvor blieb „Banditen!“ hingegen bei 5,5% hängen. Die stärksten Marktanteile des Tages holten aber wieder die Mittags-Comedies – u.a. mit 13,1% für „Two and a Half Men“.

Die kleineren Sender: Zweitliga-Fußball, Sandmännchen und DSDS
Allzu viel Überraschendes gab es bei den kleineren Sendern am Montag nicht. In der Prime Time taten sich erwartungsgemäß vor allem das DSF und Super RTL hervor. Das DSF erzielte mit dem Zweitliga-Spiel zwischen Hansa Rostock und dem SC Freiburg 2,4%, Super RTL mit „Deutschland sucht den Superstar – Das Magazin“ 3,5%. Außerdem erwähnenswert: die wie immer starken Vorabendzahlen beim KI.KA (5,2% für „Lauras Stern“ und 6,5% für „Unser Sandmännchen“), sowie die spätabendlichen 3,0% für die WDR-Doku „Workuta – Deutche in Stalins Lagern“.

Das Gesamtpublikum: Jauch siegt vor Rach
Insgesamt hatte wegen der vielen älteren Zuschauern wieder „Wer wird Millionär?“ die Nase vorn. 7,05 Mio. Leute sahen Günther Jauchs RTL-Quiz. Direkt dahinter folgt „Rach – Der Restauranttester“ mit 6,21 Mio., Platz 3 belegt die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,92 Mio. Sehern. Um 20.15 hieß der schärfste RTL-Konkurrent „Schade um das schöne Geld“ – die ZDF-Komödie lief bei 5,29 Mio. Sehern. „Mitgemacht und mitgelacht – Frankfurt feiert Fassenacht“ landete abgeschlagen mit 4,07 Mio. auf dem zehnten Platz der Tages-Charts, meistgesehene Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war wieder einmal „Richter Alexander Hold“ von Sat.1 mit 3,22 Mio. Zuschauern auf Rang 16.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige