Anzeige

Doppelsieg für den Hessen-„Tatort“

Der ungewöhnliche "Tatort" mit Jörg Schüttauf in der hessischen Provinz war der Quotenhit des Sonntags. Sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen holte er den Tagessieg - mit 8,45 Mio. bzw. 2,87 Mio. Zuschauern. Im jungen Publikum schlug er damit auch die Hollywood-Filme von RTL und ProSieben. RTLs "Miss: Undercover 2" holte sich mit 2,71 Mio. 14- bis 49-Jährigen Platz 2, ProSiebens "Jede Sekunde zählt - The Guardian" mit 2,37 Mio. Rang 3.

Anzeige

Damit setzt der „Tatort“ auch seine Erfolgsserie fort. Schon wieder sahen mehr als 8 Mio. Leute zu, die ARD-Krimireihe scheint derzeit so stark wie lang nicht mehr zu sein. Für das öffentich-rechtliche Fernsehen ist sie zudem die erfolgreichste wöchentlich ausgestrahlte Sendung – auch das sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen. ProSieben und RTL können dennoch recht zufrieden sein, RTL holte mit seinem 20.15-Uhr-Film gute 18,7%, ProSieben parallel dazu 17,0%. Ebenfalls stark: Vox-Reihe „Das perfekte Promi Dinner“ mit der kürzlich verstorbenen Hure Domenica Niehoff und 9,4%. Damit schob sich die Sendung auch vor Sat.1, das zu den Verlierern gehört. Um 20.15 Uhr gab es für „Navy CIS“ 9,9%, direkt danach für „Criminal Minds“ nur noch 8,0%. Die ZDF-„Kreuzfahrt ins Glück“, im Gesamtpublikum schärfster „Tatort“-Konkurrent, erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen mittelmäßige 6,7%, dafür gab es für die Mainzer am Morgen aber mehr als 20% für die Biathlon-WM.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: 20% nur am Vorabend
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Sonntag: 14,4%): Für RTL war der Sonntag kein besonders erfolgreicher. Richtig gute Quoten gab es nur am Vorabend – mit 20,2% für „Exclusiv – Weekend“ und 21,2% für „RTL aktuell – Weekend“. „Papa gesucht“ und „Miss Undercover 2“ blieben mit 17,0% und 18,3% zwar ebenfalls über den Sendernormalwerten, doch das war’s dann mit Erfolgsmeldungen. Nach den 13,3% für „Spiegel TV“ stürzten „Anwälte der Toten“ und „Die Super 3% unter die 10%-Hürde – auf ein ähnliches Niveau, das es bei RTL schon bis 13.30 Uhr gegeben hatte.

ProSieben: Starker Abend, schwacher Nachmittag
(12M: 11,8% / So: 12,1%): Obwohl es nur Platz 3 in den Sendungs-Charts gab, kann ProSieben mit dem Abendprogramm sehr zufrieden sein. Dort erzielte nämlich nicht nur „Jede Sekunde zählt“ 17,0%, sondern im Anschluss „Sin City“ auch noch 17,6%. Gut Zahlen gab es auch am Vorabend: mit 14,4% für „Die Simpsons“ und 14,3% für „Galileo“, schlecht lief es in den Stunden davor, als „4400 – Die Rückkehrer“ bei 6,4% hängen blieb und „Star Wars: The Clone Wars“ auch nur 7,0% erzielte.

Sat.1: Katastrophentag mit 17 einstelligen Stunden
(12M: 10,7% / So: 8,1%): Miserable Quoten für Sat.1. Zwischen 13.25 Uhr und 3 Uhr nachts gab es keine einzige Sendung, die mehr als 10% erreicht hat. Das Höchste der Gefühle waren die 9,9% für „Der Bulle von Tölz“ am Nachmittag und „Navy CIS“ um 20.15 Uhr. Besonders schlecht erging es der Wiederholung von „Klinik am Alex“ mit 3,7% um 14.30 Uhr. Auch „Clever“ enttäuschte mit 7,7% um 19.20 Uhr.

Vox: Erfolgreiche Prime Time
(12M: 7,4% / So: 7,2%): Die Entscheidung, kurzfristig eine „Das perfekte Promi Dinner“-Folge mit der verstorbenen Hure Domenica Niehoff ins Programm zu nehmen, mag nicht unbedingt von Pietät zeugen, Zuschauer hat sie aber auf jeden Fall gebracht. 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige schauten zu – starke 9,4%. Noch weiter nach oben kletterte die Kurve danach: mit „Prominent!“ auf 11,1%. Am Nachmittag gab es immerhin mittelmäßige Zahlen, morgens und spätabends hingegen nicht.

Das Erste: Erfolglos trotz herausragendem „Tatort“
(12M: 7,5% / So: 6,7%): Obwohl der hessische „Tatort“ um 20.15 Uhr im jungen Publikum grandiose 18,9% erzielte – und obwohl auch 20-Uhr-„Tagesschau“ (13,9%) und „Lindenstrasse“ (12,3%) die 10%-Marke durchbrachen, reichte es in der Tageswertung nur für schlappe 6,7%. Grund: Außerhalb des Zeitfensters von 18.50 Uhr bis 21.45 Uhr lief nichts zusammen. So fiel „Anne Will“ direkt nach dem „Tatort“ um fast 14 Punkte auf 5,0%, danach ging es auf noch niedrigere Werte herab und auch zwischen 12 Uhr und 18.50 Uhr gab es keine einzige 5 vor dem Komma.

ZDF: Biathlon- und Slalom-WM mit Spitzenquoten
(12M: 7,1% / So: 9,5%): Das ZDF hat seinen tollen Tagesmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen vornehmlich dem Wintersport zu verdanken. Der blieb zwischen 8.30 Uhr und 16.40 Uhr ausnahmslos über der 10%-Marke und gipfelte bei den Übertragungen von der Biathlon-WM bei 24,1% bzw. 20,7%. Auch der Herren-Slalom der Ski-WM hatte Erfolg: mit 15,9% im ersten und 13,3% im zweiten Lauf. Am Abend überzeugten vor allem „Terra X“ mit 9,6% und „ZDF-History“ mit 10,0%, dazwischen holte die „Kreuzfahrt ins Glück“ 6,7%.

RTL II: Um 19 Uhr gingen die Lichter aus
(12M: 6,1% / So: 5,8%): Der RTL-II-Sonntag war zweigeteilt. Zunächst gab es gute Zahlen wie die 8,9% für „Welt der Wunder“ um 13 Uhr, 7,9% für „In Teufels Küche mit Gordon Ramsay“ um 15 Uhr und 8,0% für „Die Kochprofis“ um 16 Uhr. Doch spätestens um 19 Uhr war es vorbei mit dem Quotenglück. „Welt der Wunder“ fiel auf 4,3%, der Prime-Time-Film „Ray“ blieb bei 5,5% stecken und selbst der Evergreen „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ hing mit 5,7% unter den Sendernormalwerten fest.

kabel eins: Prime-Time-„Ordnungshüter“ nur Mittelmaß
(12M: 5,5% / So: 5,9%): Die 20.15-Uhr-Premiere der Doku-Soap „Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter“ verlief ausbaufähig. Zwar holte die Sendung deutlich bessere Zahlen als die verschiedenen „Mein neues Leben“-Formate zuletzt, mit 5,5% blieb sie aber auch noch unter ihren gewohnten Vorabendzahlen. Wesentlich besser lief es für kabel eins für zwei Filme: „Die Piratenbraut“ erkämpfte sich um 15.45 Uhr 9,0%. „James Bond 007 – Man lebt nur zweimal“ im Anschluss 8,2%.

Die kleineren Sender: KI.KA punktet mit Märchen und Michel
Der KI.KA hat bei den 14- bis 49-Jährigen diesmal nicht nur mit dem 12-Uhr-Märchen herausragende Marktanteile erzielt, auch Astrid Lindgren bescherte dem Sender tolle Zahlen. So gab es für „Tischlein deck Dich“ um 12 Uhr zunächst grandiose 8,4%, „Immer dieser Michel“ erreichte um 14.15 Uhr änhlich gute 5,3%. Zufrieden kann auch das DSF sein: „Bundesliga – Der Sonntag“ kam auf 2,7%, der „Doppelpass“ am Morgen auf 4,9%. Damit ist der Fußballtalk aber weiterhin deutlich von seiner Top-Form entfernt, richtig große Marktanteile gab es schon länger nicht mehr. Weiterhin erwähnenswert: die 3,3% für „Diese Drombuschs“ bei 3sat und die 4,4% für die Super-RTL-Serie „Der Fall John Doe“.

Das Gesamtpublikum: „Tatort“ und sonst gar nichts
Insgesamt war der Sieg des „Tatort“ noch überlegener als bei den jungen Zuschauern. 8,45 Mio. waren dabei – der schärfste Konkurrent, die „Kreuzfahrt ins Glück“ des ZDF, lag fast 3 Mio. Seher dahinter – mit 5,47 Mio. RTL und ProSieben landeten mit ihren Spielfilmen weit abgeschlagen bei 3,66 Mio. bzw. 3,24 Mio. Zuschauern. Sensationell gute Zahlen lieferte hingegen die Biathlon-WM ab: Das Verfolgsungsrennen der Herren flimmerte um 11.15 Uhr morgens bei sage und schreibe 4,72 Mio. Leuten – extrem gute 33,8%. Das Damenrennen, das bereits um 9 Uhr stattfand, holte auf diesem frühen Sendeplatz sogar 37,7% – mit 3,46 Mio. Zuschauern.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige