„Bundesvision“: Beste Quote seit 2006

Lag es an den aktuell sehr populären Teilnehmern Peter Fox und Polarkreis 18? ProSiebens "Bundesvision Song Contest" erzielte am Freitag deutlich bessere Zahlen als in den beiden Vorjahren. 1,91 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ein, starke 17,5% in der Zielgruppe und der Tagessieg vor einem RTL-Quintett. Das wurde angeführt von "Wer wird Millionär?" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Keine Chance hatte diesmal die "Schillerstraße" von Sat.1, die mit 11,7% nur ordentliche zahlen erreichte.

Anzeige

1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen Jürgen Vogel in seinem neuen Job zu – die nächste Woche wird zeigen, ob es nur ein kleines Zwischentief wegen des „Bundesvision Song Contests“ war, oder ob der neue „Schillerstraße“-Hype schon zu Ende ist. Im Anschluss ging es für Sat.1 aber erst so richtig nach unten: „Mister Perfect – Der MännerTest“ stürzte auf katastrophale 4,6%, „Die dreisten Drei“ holten 5,7% und der Staffelauftakt von „Mensch Markus“ auch nur 6,7%. Miserabler können Freitagabendzahlen bei Sat.1 kaum noch sein.

Zwischen „Bundesvision“ und „Schillerstraße“ schob sich wie erwähnt ein RTL-Quintett. „Wer wird Millionär?“ und „GZSZ“ lagen dabei nur hauchdünn hinter der ProSieben-Show – mit jeweils 1,87 Mio. Werberelevanten. „Die Ultimative Chart Show“ kam auf 1,81 Mio., unterlag also im Duell der Musikshows gegen ProSieben, dahinter folgen noch „RTL aktuell“ und „Exclusiv – Das Star-Magazin“. Recht unbeeindruckt vom „Bundesvision Song Contest“ zeigte sich Vox in der Prime Time: „Sleepers“ erzielte um 20.15 Uhr gute 8,9%. Auch RTL II überzeugte mit Filmen: „Showtime“ erreichte 8,2%, „Lethal Weapon II – Brennpunkt L.A.“ im Anschluss sogar 9,4%. Miserable Prime-Time-Zahlen hingegen bei kabel eins: „Ghost Whisperer“ blieb bei 3,9% hängen, „Medium“ bei 2,7%.

Zumindest ordentliche Zahlen holten ARD und ZDF im jungen Publikum. Im ZDF war es die Krimiserie „SOKO Leipzig“, die um 21.15 Uhr mit 8,5% klar über den Sendernormalwerten lag, „Der Landarzt“ erreichte zuvor schon 8,1%. Im Ersten kam die „Tatort“-Wiederholung um 21.45 Uhr immerhin auf 7,4%. Bei den kleineren Sendern überzeugte vor allem Super RTL – mit bärenstarken 5,3% und 6,0% für „Duck Tales: Der Film“ und „Upps! Die Pannenshow“ um 20.15 Uhr bzw. 21.30 Uhr.

Im Gesamtpublikum hatte der „Bundesvision Song Contest“ natürlich keine Chance auf die ganz vorderen Plätze, mit insgesamt 2,24 Mio. Zuschauern landete er nur auf Rang 27. Der Sieg ging hier stattdessen an „Wer wird Millionär?“ (5.70 Mio.), gefolgt vom ZDF-Trio „Der Landarzt“ (4,70 Mio.), „SOKO Leipzig“ (4,66 Mio.) und „heute“ (4,48 Mio.). Um 20.15 Uhr kam der schärfste RTL-Konkurrent ebenfalls vom ZDF: „Ein Fall für zwei“ landete mit 4,31 Mio. Sehern klar vor dem ARD-Film „Nichts als Ärger mit den Männern“ (3,46 Mio.). Für die größte Sensation sorgte im Gesamtpublikum allerdings das Bayerische Fernsehen: Die traditionelle Karnevalsshow „Fastnacht in Franken“ schaffte es in diesem Jahr sogar in die Top Ten! 3,55 Mio. schauten ab 19 Uhr zu – ein unfassbarer Marktanteil von 12,1%. Zum Vergleich: Der Jahresdurchschnitt des Senders lag 2008 bei 1,9%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige