WDR-Unterhaltungschef Beyer geht

WDR-Unterhaltungschef Axel Beyer, 52, verlässt den Sender. Beyer, der Formate wie "Schmidt und Pocher" oder "Dittsche" verantwortete, war seit 2003 in dieser Position tätig, 2006 verlängerte er seinen Vertrag um weitere drei Jahre, die nun auslaufen. Sein Weggang markiert eine Wende beim WDR: die gesamte Unterhaltungssparte soll grundlegend umstrukturiert werden.

Anzeige

Siegmund Grewening, bisher Bereichsleiter „Kinder und Familie“ beim WDR, wird komissarisch auf Beyer folgen. Beyer will sich in Zukunft vermehrt um seine Tätigkeit als Professor an der Kölner Hochschule Fresenius konzentrieren, bleibt den WDR aber als freier Mitarbeiter für Großproduktionen wie etwa „Frag doch mal die Maus“ erhalten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige