Anzeige

Panne: Heidis ‚Topmodels‘ vorab zu sehen

Am Donnerstag startet die strenge Heidi Klum mit ihren Co-Juroren, dem smarten Peyman Amin und dem soften Rolf Scheider, in die vierte Staffel von "Germany`s Next Topmodel". Dieses Mal lockt die erfolgreiche Castingshow mit noch mehr Jet-Set-Lebensgefühl für die Jungmodels. Bei den Vorbereitungen patzte ProSieben jedoch gewaltig. 13 potentielle Endkandidatinnen wurden bei Dreharbeiten in Los Angeles abgelichtet. MEEDIA zeigt, wer unter den Letzten ist.

Anzeige

Am Donnerstag werden sich wieder Gruppen von vier bis fünf Frauen, ausgestattet mit jeder Menge Prosecco und Schokolade, vor dem heimischen Fernseher versammeln und nach Herzenslust lästern. Der Grund: Die neue Staffel von „Germany`s Next Topmodel“ läuft an, mittlerweile in der vierten Ausgabe. Rund 21.000 Möchtegern-Models haben sich dieses Mal bei ihrem Vorbild Heidi Klum beworben.

Die Klum und das Prinzip „Schneewittchen“

Passend zu Klums Showmodell lieferte Skandalnudel Britney Spears dieses Mal den Titelsong „Circus“. Und weil das Jetset-Konzept der letzten Staffel so gut aufging, plant die Herrin über „Germany`s Next Topmodel“ dieses Mal, ihre potentiellen Nachwuchsmannequins von Beginn an um die Welt zu schicken.

Die Show nach der Schneewittchen-Idee „Wer ist die Schönste im ganzen Land“ lief in der letzten Staffel höchst erfolgreich. Vier bis fünf Millionen Zuschauer sahen im Schnitt pro Folge zu. Dieses Mal werden in 15 Folgen wieder junge Nachwuchsmodels in bester Castingmanier gegenseitig für ihren Traum, „Germany`s Next Topmodel“ zu werden, kämpfen. Auch die Co-Juroren Peyman Amin und Rolf Scheider sind wieder mit dabei.

So viel zum bereits Bekannten. Neu ist, dass der Sender anscheinend bei den Vorbereitungen patzte. Bereits vor der ersten Ausstrahlung stellte die „Bild“ sieben der möglicherweise verbliebenen Endkandidatinnen vor, die Fotografen bei einer Modenschau in Los Angeles entdeckt hatten. Zusammen mit Obermodel Heid Klum soll der siebenköpfige Kandidatenkreis in Las Vegas schon die Folgen für April abgedreht haben.

13 Kandidatinnen vorab zu sehen

Das Foto zeigt allerdings nur einen Ausschnitt. Auf der News-Seite des Schülerportals „Spickmich.com“ sind die Bilder ohne Beschnitt zu sehen. Sie zeigen 13 Models. Da die Aufnahmen in Los Angeles geschossen wurden, ist es wahrscheinlich, dass die gezeigten Models Kandidatinnen in der engeren Auswahl von Heidi Klum sind. Denn was dem Zuschauer vielleicht entgeht, ist die Tatsache, dass viele Castingsendungen bereits zum großen Teil vorproduziert sind, bevor sie in Deutschland ausgestrahlt werden.

Ein Grund ist der enorme Andrang bei den ersten Massencastings. Bevor diese Castings dann im TV anlaufen, stehen die letzten Kandidatinnen längst fest. Und schon Ende Januar sollen die letzten 20 Kandidatinnen zu Heidi Klum nach Los Angeles geflogen sein. Der Titelsong „Circus“ scheint angesichts solcher Inszenierung immer passender.

Nicht ganz so zirkusreif verliefen jedoch die Karrieren der letzten Staffel-Gewinnerinnen. Die rothaarige Barbara Meier modelt für den ProSieben-Fanshop „We love“ und Lena Gercke war vor kurzem als Model für den Schokoladenhersteller Lambertz auf dem Laufsteg unterwegs. Die Zweit- und Drittplatzierten der letzten Staffel halfen abwechselnd bei „The Next Uri Geller“ aus. Die letzte Gewinnerin Jennifer Hof scheint von der Modelwelt erst einmal genug zu haben. Sie lernt derzeit für ihre mittlere Reife. Eine vernünftige Idee, denn der Zirkus geht auch ohne sie weiter.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige